Hauptversammlung entscheidet heute
Brau-und-Brunnen-Anleger stehen vor dem Rauswurf

Nach der Übernahme von 97 Prozent der Anteile des Getränkekonzerns Brau und Brunnen, will die Oetker-Gruppe auch die verbliebenen Kleinaktionäre gegen eine Barabfindung aus dem Unternehmen drängen.

pam DÜSSELDORF. Eine außerordentliche Hauptversammlung soll den so genannten Squeeze-Out heute beschließen. Die Barabfindung je Aktie wurde in einem Beherrschungsvertrag bereits auf 86,38 Euro festgelegt. An der Börse notiert das Papier bei rund 88 Euro. Anleger sollten die Aktie dennoch nicht verkaufen, rät Carsten Heise von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). „Obwohl das Abfindungsangebot auf dem ersten Blick nicht unfair erscheint, gibt es noch einige offene Fragen“, sagt Heise. Diese will die DSW heute ansprechen. Sollte es zu einer Nachbesserung des Abfindungsangebotes kommen, gehen Anleger, die jetzt noch verkaufen, leer aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%