Börse Inside
Im Dax ist kein Wechsel zu erwarten

Bei der nächsten Sitzung des Arbeitskreises Aktienindizes am 18. November wird es nach derzeitigem Stand zu keinen Veränderungen in Dax, MDax und TecDax kommen. Das zeigt die von der Deutschen Börse vorgelegte Rangliste für den Monat September.

scc FRANKFURT/M. Diese hat zwar für die anstehende Entscheidung keine Relevanz, da dann die Oktober-Rangliste ausschlaggebend sein wird, sie gilt jedoch als Stimmungsindikator.

Ersichtlich ist derzeit, dass es sowohl im Deutschen Aktienindex (Dax) als auch in MDax und TecDax kein Unternehmen gibt, das auf Grund seiner Marktkapitalisierung und seiner Börsenumsätze als abstiegsgefährdet gilt. Auf der Gegenseite drängt sich kein Unternehmen für einen Aufstieg auf. Sowieso handelt es sich bei der nächsten Zusammenkunft des Arbeitskreises um keinen regelmäßigen Überprüfungstermin. Es könnte nur durch die „Fast Exit“- und „Fast-Entry“-Regel auf aktuelle Ereignisse reagiert werden.

Als langfristig aussichtsreichste Dax-Kandidaten gelten T-Online (Marktkapitalisierung Rang 29/Börsenumsatz Rang 31) vor Beiersdorf (28/35) und Puma (33/34). Für den MDax stehen die Holsten-Brauerei (44/52) und die Indus Holding (57/57) in der Warteschleife. Die seit Montag an der Börse gehandelte HVB Real Estate ist erst im Februar ein Kandidat für den MDax. Die Aktie muss 30 Börsentage gehandelt werden, ehe sie aufgenommen werden kann. Im TecDax dürfen sich Rofin Sinar (16/35), Lycos Europe (26/37) und Dialog Semiconductor (31/30) Hoffnungen machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%