Index-Zusammensetzung
Börsen-Frischling steigt direkt in den MDax auf

Nur drei Monate nach seinem Börsendebüt steigt der Aromenhersteller Symrise in den zweitwichtigsten deutschen Börsenindex MDax auf.

HB FRANKFURT. Die 2002 vom schwedischen Finanzinvestor EQT aus der Fusion der Bayer-Tochter Haarmann & Reimer und des Holzmindener Familienunternehmens Dragoco geschmiedete Symrise ersetzt dort am 19. März das Chemieunternehmen Schwarz Pharma, wie die Deutsche Börse nach einem Treffen des Arbeitskreises Aktienindizes mitteilte. Schwarz Pharma war von der belgischen UCB übernommen worden und steigt wegen des geschrumpften Streubesitzes den SDax für Kleinwerte ab.

Im TecDax werden überraschend die Aktien des Biotechnikunternehmens Evotec von denen der Schweizer BB Medtech ersetzt. Der schnelle Aufstieg von Symrise hat die Börsianer wenig überrascht. „Damit hatten die meisten schon gerechnet, schließlich war der Streubesitz ja schon sehr hoch“, sagte ein Händler am Dienstag. Symrise war mit einem Emissionsvolumen von 1,4 Mrd. Euro der größte Börsengang im vergangenen Jahr. Angesichts eines Streubesitzes von rund 70 Prozent wurde die Aktie von Anfang an als MDax-Kandidat gehandelt. Die Börse nimmt Symrise auf Basis der „Fast-Entry-Regel“ in den MDax auf. Das Papier liege nach Unternehmensangaben unter den 50 Werten bei der Marktkapitalisierung auf Platz 27 und beim Börsenumsatz auf Rang 30. Kriterium für eine schnelle Index-Aufnahme ist jeweils Platz 40 oder besser.

Symrise-Aktien reagierten mit einem Kursplus von knapp drei Prozent auf 19,21 Euro. An die Börse waren sie je 17,25 Euro gekommen.

BB Medtech konzentriert sich auf Beteiligungen

Ebenso erwartet kam das Ausscheiden des Arzneimittelherstellers Schwarz Pharma. UCB hält rund 88 Prozent an dem im Herbst von der Eigentümerfamilie Schwarz verkauften Konzern. Für Schwarz Pharma macht der Constantin-Film- Großaktionäre Highlight im SDax Platz. Die Aktien des Schweizer Medienkonzerns verloren 0,1 Prozent auf 6,90 Euro.

Dagegen überraschte Händler der Abstieg von Evotec, was sich auch im Kursrückgang von drei Prozent auf 3,57 Euro widerspiegelte. Seit Jahresbeginn gehören Evotec im TecDax mit einem Plus von 13,5 Prozent zu den Gewinnern. Der Index notiert nur vier Prozent über dem Vorjahresschluss. Die Aktien des Index-Nachfolgers BB Medtech, einer 1995 gegründeten Beteiligungsgesellschaft, die sich auf Medizintechnik-Firmen fokussiert - haben seit Jahresbeginn fünf Prozent auf 44,25 Euro zugelegt. Auch am Dienstag war die Reaktion mit einem Plus von 0,7 Prozent moderat. Die Schwestergesellschaft BB Biotech ist schon länger im TecDax notiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%