Insider-Barometer
An der Börse droht eine Korrektur

Deutschlands Vorstände und Aufsichtsräte sind nach der jüngsten Rally an den Aktienmärkten offenbar nicht mehr davon überzeugt, dass die Kurse weiter steigen werden. Das Insider-Barometer schlägt gefährlich aus.
  • 0

FrankfurtDas Insider-Barometer, das das Aachener Forschungsinstitut für Asset Management (Fifam) alle zwei Wochen mit Commerzbank Wealth Management exklusiv für das Handelsblatt berechnet, ist um gut zwölf Punkte auf 71 Zähler gesunken. Bereits Werte unter 90 Punkten gelten als Verkaufssignal.

Die Transaktionen der Insider haben in der Regel gute Prognosekraft: Das letzte Mal erreichte das Barometer einen solch tiefen Wert Mitte 2006. Danach sank der Deutsche Aktienindex (Dax) um rund zehn Prozent.

„Bei einem so niedrigen Barometer-Stand spricht vieles dafür, dass wir an den Aktienmärkten eine Seitwärtsbewegung oder sogar eine Korrektur sehen werden“, sagt Olaf Stotz, Professor an der Frankfurt School.

Kommentare zu " Insider-Barometer: An der Börse droht eine Korrektur"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%