Januar-Umsatz
Handel über Xetra im Januar massiv zurückgegangen

Die Deutsche Börse hat im Januar einen massiven Umsatzeinbruch auf dem elektronischen Handelssystem Xetra verzeichnet. Der Umsatz sei um 71 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 84,2 Mrd. Euro gefallen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Gründe liegen auf der Hand.

HB FRANKFURT. "Grund für den Rückgang des Orderbuchvolumens sind zum einen die stark gesunkenen Aktienkurse im Vergleich zum Vorjahr", sagte Kassamarktvorstand Frank Gerstenschläge laut Mitteilung. "Zum anderen haben sich private wie institutionelle Investoren wegen der allgemeinen Marktunsicherheit zurückgehalten". Zudem hatte der Vergleichsmonat Januar 2008 der Mitteilung zufolge außergewöhnlich hohe Umsätze verzeichnet.

Auf Xetra und dem Parkett der Börse Frankfurt wurden in deutschen Aktien 79,3 Mrd. Euro und in ausländischen Aktien 7,4 Mrd. Euro umgesetzt. Damit seien rund 97 Prozent des Umsatzes in deutschen Aktien und über 90 Prozent des Umsatzes in ausländischen Aktien über Xetra und den Präsenzhandel der Börse Frankfurt gelaufen.

An allen Wertpapierbörsen in Deutschland ging der Umsatz im Januar laut Orderbuchstatistik um 68 Prozent auf 105,5 Mrd. Euro zurück. Davon entfielen 93,3 Mrd. Euro auf Aktien, Optionsscheine, Zertifikate und Exchange Traded Funds sowie 12,4 Mrd. Euro auf Renten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%