Konsolidierung am Aktienmarkt
Dax-Ausblick: Raue Zeiten für Anleger

Nach der rasanten Rally der zurückliegenden Monate dürfte es an den Aktienmärkten nun etwas rauer zugehen. Das zumindest erwarten viele Marktbeobachter. Sie sehen kaum positive Impulse für die Aktienkurse, wohl aber einige Risiken.

HB FRANKFURT. Die lange erwartete Korrektur am Aktienmarkt hat offenbar eingesetzt. Jedenfalls erlebten Marktteilnehmer an der deutschen Börse diese Woche vier Tage mit Kursverlusten hintereinander. Auf Wochensicht hat der Dax deutlich mehr als zwei Prozent verloren. Am Freitag erholten sich zwar die Kurse. "Nach den Gewinnmitnahmen der vergangenen Tage steigen nun einige Anleger wieder ein", vermutete ein Händler. Ob damit eine erneute Wende eingeleitet wurde, ist aber nach Ansicht von Aktienstrategen fraglich. Viele sind vorsichtig und gehen davon aus, dass deutliche Kursgewinne des Dax auf kurze Sicht nicht zu erwarten seien. Damit könnten die Pessimisten auch in der neuen Woche die Marschrichtung am deutschen Aktienmarkt bestimmen.

"Die Konsolidierung könnte weitergehen. Die Zeichen stehen auf Durchatmen, aber ich glaube auch nicht, dass es eine nennenswerte Korrektur geben wird", sagt Helaba-Marktstratege Markus Reinwand. Jörg Rahn vom Vermögensverwalter Marcard, Stein & Co weist darauf hin, dass der Markt technisch angeschlagen sei. "Außerdem stehen in der neuen Woche wenig Daten an, was eher für eine Bewegung nach unten spricht", erläutert er. "Denn die Optimisten wurden zuletzt vor allem von guten Konjunkturdaten unterstützt."

Der schwache September-Auftakt an den Börsen hat die Zahl der Pessimisten am deutschen Aktienmarkt wachsen lassen. Das zeigt jedenfalls eine Befragung von rund 150 institutionellen Investoren durch die Deutsche Börse und Cognitrend. Sie ermitteln jeden Mittwoch einen " Bull/Bear-Index". Diese Woche stieg der Anteil der Anleger, die von fallenden Kursen ausgehen, um 13 Prozentpunkte auf 55 Prozent. Zugleich schrumpfte das Optimisten-Lager um 13 Prozentpunkte auf 25 Prozent, wie der Börsenbetreiber am Mittwochabend mitteilte. Von einer Seitwärtsbewegung des Marktes gingen unverändert 20 Prozent der Befragten aus.

Dennis Nacken, Kapitalmarktanalyst bei Allianz Global Investors, sieht auf dem Aufwärtstrend "Schatten", die die Wirtschaftskrise noch längere Zeit werfen werde. Für die Börse erwartet er einen Zickzack-Kurs: "Licht und Schatten könnten sich an den Märkten in den traditionell schwachen Herbstmonaten häufiger abwechseln. Anleger sollten sich daher mit Blick auf die nächsten Wochen eher auf ein ?Sägezahnmuster? an den Börsen einstellen."

Auch aus technischer Sicht deute alles auf ein Einschwenken in einen Konsolidierungskurs, meint Michael Beck vom Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, zumal die Aktienmärkte stark überkauft seien: "Die Aufwärtsbewegung der internationalen Aktienmärkte, die seit März dieses Jahres andauert, kommt langsam zum Erliegen." In den nächsten Tagen werde sich entscheiden, ob die positive Grundtendenz der internationalen Wirtschaftsindikatoren Bestand haben wird oder ob es zu Enttäuschungen kommen kann. "Weitere Aktienkursrückgänge wären die Folge", befürchtet der Marktbeobachter.

Seite 1:

Dax-Ausblick: Raue Zeiten für Anleger

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%