Künftiger Börsengang
Kion wagt sich auf Anleihemarkt

Mit einem Bond von mindestens 400 Millionen Euro Volumen wagt sich Europas größter Gabelstaplerkonzern Kion erstmals auf den Anleihemarkt. Damit ebnet Kion auch den Weg für einen zukünftigen Börsengang.
  • 0

New York/FrankfurtDer Gabelstaplerkonzern Kion wagt sich erstmals auf den Anleihemarkt bereitet damit langfristig den Boden für einen künftigen Börsengang vor. Der Bond habe ein Volumen von mindestens 400 Millionen Euro, berichtete der zu Thomson Reuters gehörende Informationsdienst IFR Markets am Freitag in New York. Das Unternehmen wolle in der kommenden Woche in Deutschland, Frankreich und Großbritannien bei Investoren auf Werbetour für den Bond gehen. Zu den federführenden Banken gehörten unter anderem die Deutsche Bank, BNP Paribas und Unicredit. Kion ist nach Toyota der weltweit zweitgrößte Hersteller von Gabelstaplern.

Nach Angaben von Kion dient der Bond unter anderm der Umschuldung bestehender Kredite und zur Verbesserung des Fälligkeitsprofils. Eine Umschuldung und Verlängerung von Fälligkeiten gilt im Kapitalmarkt als eine Voraussetzung für einen späteren Gang an die Börse. Mit dem Bond will Kion seinen Investorenkreis verbreitern. "Mit der geplanten Begebung der Unternehmensanleihe wollen wir zudem eine Plattform für Emissionen im europäischen Anleihemarkt schaffen", erklärte Finanzchef Harald Pinger. Nach Informationen aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen ist Kion aktuell dabei, sich ein Rating bei den Ratingagenturen zu verschaffen.

Der vor einigen Jahren vom Dax-Konzern Linde abgespaltene Wiesbadener Konzern mit seinen Marken Linde, Still, OM und Baoli hatte im vergangenen Jahr seinen bereinigten operativen Gewinn (Ebitda) um 48,7 Prozent auf 462 Millionen Euro gesteigert. Dabei profitierte das Unternehmen von einer starken Position in den Schwellenländern sowie von der Konjunkturerholung in Europa. Der Konzernumsatz legte um 15 Prozent auf rund 3,5 Milliarden Euro zu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Künftiger Börsengang: Kion wagt sich auf Anleihemarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%