Markt-Monitor - ab heute neu zweimal täglich
Gute Nachrichten aus China

  • 0

Die chinesische Regierung dreht gleich dreifach an den Stellschrauben der Märkte: Sie hebt den Leitzins an und erhöht die Reserveverpflichtungen der Banken. Und zusätzlich lässt sie die heimische Währung gegenüber dem Dollar auf den höchsten Kurs seit Juli 2005 ansteigen - damals begann sie, den Kurs nach und nach freizugeben.

Mit den Zinsen und den Reserveverpflichtungen will sie die übertriebene Spekulation aus dem Markt nehmen. Offenbar mit Erfolg: Die zuvor heiß gelaufenen Bankaktien standen heute unter Druck, aber der gesamte Markt nicht - die Sache ist also gut dosiert an der Börse angekommen. Mit dem stärkeren Währungskurs möchte sie den Amerikanern entgegenkommen - es gibt in dieser Woche ein Treffen mit US-Finanzminister Paulson. Das ist auch dringend nötig, denn in den USA braut sich eine antichinesische Stimmung zusammen, die zu Protektionismus und damit sogar zu weltwirtschaftlichen Verwerfungen führen könnte. Zweimal also Peking gießt Öl auf die Wogen. Gute Nachrichten für die Märkte.

Kommentare zu " Markt-Monitor - ab heute neu zweimal täglich: Gute Nachrichten aus China"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%