Marktausblick
Wall Street: Impulse durch Quartalsergebnisse

Alcoa, Gap, General Electric: Diese drei sind nur eine Auswahl der US-Großunternehmen, die in der kommenden Woche ihre Quartalszahlen veröffentlichen werden. Gebannt wie nie wartet die Wall street auf diese Veröffentlichungen - sind sie doch wichtiger Indikator dafür, ob die befürchtete Rezession tatsächlich kommt.

HB NEW YORK. Angesichts von anhaltenden Rezessionsängsten an der Wall Street werden Investoren in der kommenden Woche ihre Aufmerksamkeit vor allem auf die ersten Quartalsergebnisse richten. Von den Zahlen erhoffen sie sich Hinweise darauf, in welchem Ausmaß die Abschwächung der Konjunktur die US-Unternehmen belastet.

Die Prognosen für die Ergebnisse des ersten Quartals haben sich seit Beginn des Jahres in dem Maße verschlechtert, wie gleichzeitig die Aussichten auf eine Rezession gestiegen sind. Während Analysten zu Beginn des ersten Quartals für die S&P-500-Unternehmen noch einen Gewinnanstieg von 4,7 Prozent erwarteten, rechnen sie nun mit einem Rückgang von 8,1 Prozent. Besonders die Verkaufszahlen von Einzelhandelsketten stünden im Mittelpunkt des Interesses, sagte Paul Nolte von Hinsdale Associates in Hinsdale, Illinois. Man wolle nun sehen, ob der Konsument tatsächlich kürzer trete. "Wenn ja, wird dies dauerhafte Auswirkungen auf die Wirtschaft haben."

Einzelhandelsketten leiden derzeit unter sinkenden Verkaufszahlen, da viele Konsumenten angesichts steigender Preise für Benzin und Lebensmittel den Gürtel enger schnallen. Selbst die billigsten Discounter bekommen dies zu spüren. Am Freitag meldeten die Family Dollar Stores bereits einen starken Gewinnrückgang im Quartal.

Den Auftakt der Berichterstattung macht am Montag der Aluminiumkonzern Alcoa. Am Mittwoch berichten die Unterhaltungselektronik-Kette Circuit City Stores und der Einzelhändler Bed Bath & Beyond. Am Donnerstag veröffentlichen unter anderem Target Corp und Gap sowie die Drogeriekette Rite Aid ihre Ergebnisse. Am Freitag legt der Mischkonzern General Electric Zahlen vor.

Auch einige Konjunkturdaten stehen in der kommenden Woche an: Im Mittelpunkt des Interesses dürfte hier das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen in den USA stehen, das am kommenden Freitag bekanntgegeben werden soll. Während am vergangenen Freitag unter anderem schwache Arbeitsmarktdaten die Kurse belasteten, konnten die Indizes im Wochenverlauf dennoch zulegen. So gewann der Dow 3,2 Prozent, der S&P legte 4,2 Prozent zu und der Nasdaq kletterte 4,9 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%