Milliardäre im Bild: Die reichsten Menschen des Planeten

Milliardäre im Bild
Die reichsten Menschen des Planeten

Das Vermögen der 100 reichsten Milliardäre der Welt ist 2012 um 241 Milliarden Dollar gewachsen. Das ergibt eine Rangliste, die Bloomberg täglich ermittelt. Was die Top 20 angesammelt haben.

  • 15

    Kommentare zu " Milliardäre im Bild: Die reichsten Menschen des Planeten"

    Alle Kommentare
    • Durch ehrliche Arbeit ist noch niemand reich geworden.

    • http://www.avaaz.org/de/g8_tax_havens_p/?bbIjVdb&v=25579

    • Gaddaffi hatte mehr als 200 Milliarden in der Schweiz, außerdem fehlen wie immer die Rockefellers, die Rothschilds, die Könige dieser Welt und Assad wird auch uf gut 150 Milliarden geschätzt

    • Der Glaube an die Macht, entweder vom Volk legalisiert durch wohlwollende und bevorzugte Genehmigung "freier" Wahlen, mit oder ohne HIlfe von "vorzüglich" gestalteten Parteien, welche in mehr als unübersichtlichem Dilemma von Gestaltungsmöglichkeiten des Individuums profitieren, geht dem Ende entgegen.

      Die Menschheit schafft sich selbst ab. Die Neue-Welt-Ordnung, von der vortrefflich steuernden Geldkaste in Selbstbedienung, sie leidet. Sie leidet darunter, zu wissen, daß es sie letztendlich auch selbst trifft. Nur wer will das schon hören, bei denen, die ihre Lauscher förmlich verloren haben. Einen Sinn schon mal weg, dann kommt vielleicht die Sprachlosigkeit dazu, das den Geschmack am Leben auf ein Minimum reduziert und gar das Gefühl ohnehin schon perdu, den Atem schludßendlich stocken läßt. Vom "rechten" Gedankengut der Menschheit ohnehin wenig zu verstehen.

      Die Welt des Kapitals ohnehin konservativ. Kein Wunder, daß bei den vorfabrizierten Nahrungsmitteln schon einmal mal richtig elend zu Mute und naturbedingt davon schlecht wird.

      Wenn Herr Soros leidet, dann hat er sicherlich in seinem Leben etwas falsch gemacht. Nur hätte der Gudste sicherlich früher von selbst drauf kommen können. Unter Mithilfe von Investitionen in der Fabrikation von Waffen, die eingesetzt werden, um den Frieden auf der Welt zu erhalten, in der Tat nicht. Sehen wir es gelassen, in anderen Staaten dieser Erde hat es immer wieder Schreibtischtäter hervorgerufen. In Deutschland muß dies daher nicht in den Hintergrund verschwinden. Mittendrin kann manchmal voll daneben sein. Schönen Sonntag noch.

    • Gute Analyse!

    • Hier wäre ein Ansatz

      http://arxiv.org/pdf/1107.5728.pdf

      Im Anhang ist eine Tabelle mit den Top50

      ein Beispiel:

      Platz 2 belegt die Capital Group Companies Inc., die vom 1979 verstorbenen Jonathan Bell Lovelace gegründet wurde. Dann übernahm der gleichnamige Sohn, der 2011 verstarb. Ich vermute, dass der Enkelin Carey Lovelace jetzt die Firma gehört, die aber vom Beruf "Tochter" ist. Also werden die Manager die Macht haben.


      Platz 3 belegt FMR (aka Fidelity Investment), die von Edward Johnson gegründet wurde. Mitglieder des Johnson-Clan gehören 50% der Firma, wo auch alle Jahre wieder ein Johnson zum CEO gekürt wird.

      ...

      ungefähr zur Hälfte der Firmen auf dieser Top50 Liste lassen sich solle Geschichte recherchieren. Auf diese Top-Liste kommt man nicht unbedingt, weil einer Firma wirklich andere Firmen gehören, sondern auch wenn diese "auf Rechnung anderer" kontrolliert werden können, d.h. nicht direkter Besitz, aber dafür Macht.

    • Putin ist an Geld nicht interessiert, sondern an Macht (Was viel besser als Geld ist).

    • ...und die katholische Kirche auch!! Die ist reicher als etwa Microsoft!

    • was für ein bescheuerter aber doch so typischer Jounalistischer Scheißdreck. Mir doch Wurscht wer da mrd. hat...

      auf sowas muß man echt nicht eingehen oder drüber diskutieren oder nachdenken.

      Handelsblatt, bitte entfernt diesen Schwachsinnsartikel

    • sehe ich genauso ...

    Serviceangebote