Nach Meinung der Technischen Analysten
Dax nimmt Einladung der Bären an

Die bislang noch vorsichtig optimistische Grundstimmung für den deutschen Aktienmarkt dürfte nun vorerst vorbei sein. Technische Analysten sind kurz- bis mittelfristig skeptisch.

vwd FRANKFURT. Sie erwarten einen Rückschlag des Dax, ein Test der psychologischen Marke von 3.000 Punkten wird dabei nicht ausgeschlossen. Der Leitindex habe die „bearishe Einladung angenommen“, konstatiert der Markttechniker Marcel Mußler. Der Schaden im mittelfristigen Chartbild sei nicht mehr wegzudiskutieren.

Der Dax ist nach den Worten von Thomas Amend, technischer Analyst bei HSBC Trinkaus & Burkhardt, unter den Aufwärtstrend bei 3.330 Zählern gefallen, was eine signifikante Marke sei. Aus diesem Grund sei momentan auch kein langfristiger Aufwärtstrend auszumachen. Die Indikatoren sendeten derzeit Verkaufssignale. Die nächste Unterstützung sieht Amend bei 3 150 Punkten. Auch ein Abrutschen bis 3 000 Stellen ist seiner Ansicht nach möglich.

Nicht ganz so pessimistisch ist Heinz Stork von der Nols AG. Aber auch er rechnet mit einem Rückschlag - bis zur April-Abwärtstrendlinie bei 3.222 Punkten. Dort verlaufe zudem eine horizontale Unterstützung. Der Markt sei weiterhin überkauft, so Stork. Im Tageschart sei die Überkauftheit zwar bis in den mittleren neutralen Bereich abgebaut, aber auf Wochensicht befinde sie sich nach wie vor im oberen Bereich. Sollte es zu einer größeren Korrektur kommen, könne der Dax nach der Unterstützung bei 3 157 auf 3 068 Zähler zurück fallen. Nach oben liege der nächste große Widerstand bei 3.363 Punkten. Erst ein Überwinden des Jahreshochs bei 3 430 Stellen würde die Korrektur beenden, sagt Stork.

Nach Ansicht von Achim Matzke, Commerzbank Securities, legt der Dax jetzt eine langsamere Gangart ein. Es überrasche nicht, dass der Index nach Wochen der Relativen Stärke seinen steilen Aufwärtstrend nicht mehr durchhalten könne. Das Wackeln dieses Comeback-Trends signalisiere eine deutliche Abschwächung der mittelfristigen Aufwärtsdynamik, so Matzke. Es gebe nun Signale, Gewinne mitzunehmen und es sollte im Dax zunächst zu einer Ausweitung der Konsolidierung kommen. Dabei sieht Matzke den nächsten größeren Unterstützungsbereich zwischen 3 120 und 3 150 Punkten.

Die Kurzfrist-Signale im Chart der Bayerischen Landesbank sind „steil abwärts gerichtet und signalisieren weiteren Korrekturbedarf“, berichtet Hans-Peter Reichhuber, technischer Analyst des Instituts. Der Dax habe weiterhin mehr Luft nach unten als nach oben. Als nächste Korrekturziele sieht er die Marken bei 3.200 und 3.165 Stellen. Gegen den Trend könnten sich seiner Meinung nach Allianz entwickeln. Die Titel befänden sich seit April in einem intakten Aufwärtstrendkanal. Allerdings könne weiteres Aufwärtspotenzial vom Widerstand bei 88 Euro begrenzt werden.

Auch Bayer befinden sich Reichhuber zufolge in einem Aufwärtstrend. Dieser verliere allerdings zunehmend an Dynamik. Seit Mitte Juni pendelten die Titel zwischen 19,15 und 21,00 EUR seitwärts. Erst ein nachhaltiger Ausbruch werde zeigen, ob es sich hierbei nur um eine Pause im Aufwärtstrend handele oder ob nicht doch eine Abwärtskorrektur eingeleitet werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%