Neun Prozent Plus
Umsatz an deutschen Börsen klettert

In Deutschland sind in diesem Jahr wieder etwas mehr Aktien gehandelt worden. Neun Prozent mehr Umsatz mit Aktien meldet die Deutsche Börse.

HB FRANKFURT. Der Wertpapierumsatz an den deutschen Börsen stieg 2004 insgesamt um geschätzte drei Prozent auf 3,3 Billionen Euro - nach 3,2 Billionen Euro 2003 und 3,5 Billionen Euro 2002. Bei Aktien lag das Plus sogar bei neun Prozent, teilte die Deutsche Börse AG am Donnerstag in Frankfurt mit. Mit Aktien wurden 993 Milliarden Euro erlöst, mit Renten 709 Milliarden Euro, was einem Rückgang um zwölf Prozent entsprach. Den Rest machten Optionsscheine und Indexfonds aus. Umsatzstärkster Monat war der März.

Der Anteil des elektronischen Handelssystems Xetra erhöhte sich bei den Papieren der mittelgroßen Unternehmen im MDax von 90 auf 92 Prozent. Die Aktien der großen Dax-Werte wurden sogar zu 97 Prozent über Xetra gehandelt. Über das Computersystem und das Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse werden zusammen genommen 98 Prozent aller deutschen Aktien ge- und verkauft. Der Marktanteil der größten deutschen Parkettbörse im maklergestützten Privatanlegergeschäft liegt insgesamt bei 65 Prozent. Beim Handel mit Optionsscheinen ist die Börse in Stuttgart führend. Die Umsätze für die noch verbleibenden zehn Handelstage sind geschätzt. Die abschließende Statistik soll am 3. Januar vorlegt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%