Ratingagentur Scope
Linde wird erster Dax-Konzern-Kunde

Mit dem Gas-Hersteller Linde hat die deutsche Ratingagentur Scope einen ersten Dax-Kunden gewonnen. Die Note ist bereits vergeben und: A+. Damit fällt die Bewertung etwas besser aus als bei Moody's.

FrankfurtDie deutsche Ratingagentur Scope hat den ersten Dax-Konzern als Kunden gewonnen und will weiter in die Phalanx der großen drei angelsächsischen Bonitätswächter einbrechen. Der Industriegase-Konzern Linde aus München erhielt von Scope für seine Kreditwürdigkeit die Note „A+”, wie die Agentur am Donnerstag in Berlin mitteilte. „A+” ist die fünftbeste Note auf der Skala, die wie beim Weltmarktführer Standard & Poor's (S&P) mit „AAA” beginnt.

Scope-Chef Torsten Hinrichs war vor seinem Wechsel vor zwei Jahren selbst Deutschland-Chef von S&P. Er hofft bald auf weitere Kunden unter den Großkonzernen im Leitindex Dax. Der „Süddeutschen Zeitung” sagte er, es gebe fortgeschrittene Gespräche mit einem halben Dutzend weiterer Dax-Firmen. „Ich erwarte, dass wir nach der Sommerpause die nächsten Mandate verkünden können.”

Hinrichs will mit Scope eine Alternative zu den Agenturen S&P, Moody's und Fitch schaffen, die den Markt für Ratings von Großkonzernen bisher beherrschen. „Es ist unser klares Ziel, über alle Asset-Klassen hinweg die europäische Alternative in der bislang angelsächsisch dominierten Rating-Welt zu sein”, erklärte er. Nach der Kreditwürdigkeit von Unternehmen richten sich Investoren, die deren Schuldtitel kaufen. Indirekt hat sie damit Einfluss auf die Refinanzierungskosten.

Scope wolle Ratings aus europäischer Perspektive vergeben, bei denen etwa hohe Reserven an flüssigen Mitteln positiv bewertet werden, erklärte Hinrichs. Bei Linde deckt sich das Rating von Scope mit der Bewertung von S&P. Moody's, von der sich Linde ebenfalls bewerten lässt, sieht das Unternehmen mit „A2” eine Stufe schlechter.

Die drei großen Ratingagenturen waren nach der Finanzkrise in die Kritik geraten, weil sie zu spät vor den Risiken gewarnt hatten. In Deutschland hatten große Unternehmen auch öffentlich gegen die Preispolitik von S&P und Co. protestiert. „Viele Unternehmen wollen am Aufbau eines europäischen Anbieters auch deshalb mitwirken, weil sie sich dadurch vom Oligopol der US-Agenturen lösen können”, sagte Hinrichs der Zeitung.

Scope ist bereits seit 2002 am Markt, hat sich allerdings vor Hinrichs' Amtsantritt auf Ratings für Fonds, Anleihen und andere Finanzprodukte spezialisiert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%