Restaurant-Betreiber
Vapiano will Ende Juni an die Börse

Vapiano plant seinen Börsengang für Ende Juni und hat bereits die Preisspanne festgelegt. Durch den Verkauf von Aktien erhofft sich der Restaurant-Betreiber unter anderem Geld für neue Eröffnungen und Übernahmen.
  • 0

FrankfurtDer Börsengang des Restaurant-Betreibers Vapiano wird bis zu 200 Millionen Euro schwer. Das Unternehmen legte die Preisspanne am Mittwoch auf 21 bis 27 Euro fest.

Vapiano selbst sollen rund 85 Millionen Euro aus dem Verkauf von vier Millionen neuen Aktien zufließen, die in die Eröffnung neuer Restaurants und die mögliche Übernahme anderer Ketten gesteckt werden sollen. Darüber hinaus verkaufen die Altaktionäre bis zu 4,3 Millionen Aktien.

Das Unternehmen wird am oberen Ende der Spanne mit bis zu 634 Millionen Euro bewertet. Die Erstnotiz ist für den 27. Juni geplant. Begleitet wird der Börsengang von den Investmentbanken Barclays, Berenberg und Jefferies.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Restaurant-Betreiber: Vapiano will Ende Juni an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%