Rote Zahlen bei Chrysler
Daimler-Chrysler-Aktie bricht ein

Die Aktie des Automobilkonzerns verlor mehr als sechs Prozent, nachdem die Gewinnprognose für das laufende Jahr gekappt wurde. Grund ist ein Milliarden-Verlust seiner US-Tochter Chrysler.

HB STUTTGART. Vorstandschef Dieter Zetsche rechnet nach Angaben von Freitag für das Jahr 2006 nur noch mit einem operativen Ergebnis (Operating Profit) von fünf Milliarden Euro (Vorjahr: 5,2 Mrd. Euro). Noch bei der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen hatte der Stuttgarter Autobauer ein Ziel von über sechs Milliarden Euro für das laufende Geschäftsjahr ausgegeben. Chrysler-Chef Tom LaSorda hatte jüngst noch von schwarze Zahlen für 2006 in Aussicht gestellt.

Die von Zetsche vor einigen Jahren mit einem harten Sparkurs sanierte US-Sparte (Chrysler, Jeep, Dodge) wird in diesem Jahr aber eine Milliarde Euro Verlust einfahren. Alleine im dritten Quartal gibt es bei Chrysler ein Minus von 1,2 Milliarden Euro, statt der zuvor erwarteten Verluste von 500 Millionen Euro, hieß es. Damit setzt sich der Abwärtstrend des zweiten Quartals beschleunigt fort: Nach 544 Millionen Euro im Jahr 2005 lag der operative Gewinn ein Jahr später nur noch bei 51 Millionen Euro. Die Daimler-Chrysler-Aktie brach nach der Gewinnwarnung rasant um rund sieben Prozent auf 38,62 Euro am Nachmittag ein.

Als Grund für die tiefroten Chrysler-Zahlen nannte der Autobauer das schwierige Marktumfeld in den USA. Es sei von hohen Händlerbeständen, nicht wettbewerbsfähigen Gesundheitskosten für aktive und ehemalige Mitarbeiter sowie anhaltend steigenden Kraftstoffpreisen geprägt. Durch den teuren Sprit verschob sich die Nachfrage hin zu kleineren Fahrzeugen, während bei Chrysler Geländewagen und Pickups immer noch ein Großteil des Sortiments ausmachen.

Seite 1:

Daimler-Chrysler-Aktie bricht ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%