Stimmung der US-Verbraucher im Blick: Wall-Street-Beobachter sind zuversichtlich

Stimmung der US-Verbraucher im Blick
Wall-Street-Beobachter sind zuversichtlich

In der bevorstehenden Woche dürften die Anleger an der Wall Street ihr Augenmerk vor allem auf die US-Verbraucher richten. Die Quartalsergebnisse großer Einzelhändler und die Zahlen zum Verbrauchervertrauen stehen auf der Agenda.

HB NEW YORK. Bei einer ganzen Reihe von Konjunkturdaten zur Lage der weltgrößten Volkswirtschaft seien hier wohl die interessantesten Nachrichten zu erwarten, meinten Experten. So steht am Dienstag etwa die Bilanz der Verbrauchermarktkette Target an, am Donnerstag legt der Bekleidungshersteller Gap seine Zahlen vor. Während die Quartalszahlen Aufschluss über die Entwicklung in der Vergangenheit gäben, spiegelten die Daten zum Verbrauchervertrauen eher den gegenwärtigen Zustand der Wirtschaft wider, meinte Dan Bandi von Integrity Asset Management. Daher sei es durchaus spannend, die Werte gegenüberzustellen.

Das Forschungsinstitut Conference Board veröffentlicht seinen Index zum Verbrauchervertrauen am Dienstag. Befragte Volkswirte erwarten hier für Februar einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vormonat. Am Freitag präsentieren Reuters und die Universität Michigan dann ihre endgültigen Daten zum Verbrauchervertrauen für Februar. Auch hier gehen die Prognosen von einem Rückgang zum Januar aus.

Eine Rolle spielen dürfte in der neuen Handelswoche zudem nach wie vor der Ölpreis, wie Experten betonten. Am Freitag hatte der Preis für den Energierohstoff die Marke von 61 Dollar pro Barrel (etwa 159 Liter) deutlich überschritten und damit den höchsten Stand in diesem Jahr markiert. Dies bescherte den führenden Indizes zum Wochenausklang Verluste. Auf Wochensicht gesehen gaben der Dow Jones der Standardwerte 0,9 Prozent und der breiter gefasste S&P-500 0,3 Prozent nach, während der Index der Technologiebörse Nasdaq 0,8 Prozent zulegen konnte.

Was die Entwicklung in den nächsten Tagen angeht, zeigten sich Marktbeobachter aber zuversichtlich: Grundsätzlich sei die Stimmung gut, sagte etwa Steve Goldman von Weeden & Co. Zu einem Kursaufschwung könnten Schwergewichte wie der Computerhersteller Dell oder der weltgrößte Versicherer American International Group beitragen - auch diese Konzerne legen ihre Quartalszahlen vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%