Tiffany-Anleihe
Buffett steht jetzt auf edle Klunker

Warren Buffett kann es nicht lassen. Während sich andere Investoren dezent zurückhalten, geht der Milliardär aus Omaha auf Einkaufstour. Diesmal hat er es auf einen Luxus-Juwelier abgesehen. Offenbar konnte er dem Sonderangebot nicht widerstehen.

hac/HB FRANKFURT. Warren Buffett hat wieder zugeschlagen. Für 250 Mio. Dollar kauft seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway Anleihen des Luxus-Juweliers Tiffany.

Buffett steckt sein Geld am liebsten in Aktien und Anleihen von Unternehmen mit starken Namen. Zuletzt investierte er 300 Mio. Dollar in Anleihen des Motorradbauers Harley-Davidson. Im vergangenen Jahr kaufte er für acht Mrd. Dollar Vorzugsaktien von General Electric und Goldman Sachs.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet, dass es sich bei der Tiffany-Anleihe um eine Privatplatzierung eigens für den Milliardär handelt. Die Anleihen seien mit einer Verzinsung von zehn Prozent jährlich ausgestattet. Dies sei rund ein Prozentpunkt mehr als bei Anleihen auf der niedrigsten Stufe der Kategorie Investmentgrade verlangt werde – also eine Art Sonderangebot für den Milliardär.

Wenn Warren Buffett anklopft, sind viele Unternehmen bereit, besondere Konditionen einzuräumen. Sie hoffen, der Investmentguru besitze eine solche Strahlkraft, dass ihm andere Anleger folgen wie Motten dem Licht.

Der Juwelier Tiffany kann neue Geldgeber dringend gebrauchen. Mitten in der tiefsten Rezession seit Jahrzehnten stehen Luxusartikel nicht ganz oben auf der Einkaufsliste der Amerikaner. Im Weihnachtsgeschäft musste das Unternehmen einen Umsatzeinbruch von rund 20 Prozent hinnehmen. Die Aktie ist seit Beginn des Jahres um 15 Prozent gefallen. Ob sich Buffetts Einstieg gleich auszahlt, wird zeigen – spätestens am Dienstag, wenn die Wall Street nach ihrer Feiertagspause wieder öffnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%