Tokio
Börsen-Chef zieht Konsequenzen aus Computerpanne

Wegen einer folgenschweren Computerpanne ist der Chef der japanischen Börse zurückgetreten. Zugleich entschuldigte sich Takuo Tsurushima am Dienstag in Tokio bei allen geschädigten Investoren, wie AFP berichtet.

HB TOKIO. Am 8. Dezember hatte ein Computerversagen bei dem Börsengang des kleinen Unternehmens J-Com zu einer falschen Transaktion geführt, die einen Schaden von rund 40 Mrd. Yen (rund 280 Mill. Euro) verursachte und zu chaotischen Szenen auf dem Parkett führte.

Einem Händler von Mizuho Securities war es dabei nicht geluungen, eine Fehlbuchung rückgängig zu machen. Statt eine Aktie von J-Com für 610 000 Yen zu verkaufen, platzierte er irrtümlich 610 000 Aktien für je einen Yen auf dem Markt. Das System blockierte diese offensichtlich falsche Order aber nicht.

Der Börsenkurs von J-Com stürzte daraufhin in den Keller und Mizuho verlor mehrere Milliarden Yen. Mit Tsurushima traten auch der technische Leiter und der Handelschef zurück. Nachfolger an der Spitze der größten asiatischen Börse wird der bisherige Ehrenpräsident Taizo Nishimuro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%