Unter fünf Prozent gilt als Streubesitz
Allianz hat Beteiligung an BASF reduziert

Der weltweit zweitgrößte Versicherer Allianz hat seine Beteiligung am Chemiekonzern BASF auf rund vier Prozent reduziert.

Reuters FRANKFURT/M. Die Beteiligung der Allianz sei von 6,1 Prozent Ende 2002 nun auf 3,97 Prozent gesunken, sagte eine BASF-Sprecherin am Montagmorgen. Mit 6,1 Prozent sei die Münchener Gruppe noch der größte Einzelaktionär gewesen, nun sei sie noch „einer der größten“. Der Streubesitz bei BASF liege nun bei 100 Prozent.

Im Finanzbericht 2002 des Chemiekonzerns hieß es noch, bei den am Jahresende 2002 rund 570 Millionen Stückaktien seien noch „mehr als 90 Prozent“ im Streubesitz gewesen. Anteilbesitze von unter fünf Prozent müssen nicht angezeigt werden und zählen daher zum free float.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%