US-Aktienmärkte
Stunde der Wahrheit an der Wall Street

Jetzt wird es an der Wall Street spannend. Nach Start der weltweiten Rettungsaktionen für die Finanzbranche muss sich zeigen, wie stark die Finanzkrise auf die Wirtschaft durchschlägt. In der kommenden Woche legen zahlreiche Unternehmen Zahlen vor und offenbaren, wie ernst die Lage ist.

HB NEW YORK. Die Fülle von Quartalszahlen insbesondere aus dem Technologie-Sektor wird Händlern zufolge erahnen lassen, wie schwerwiegend die wirtschaftlichen Probleme sein werden. Darüber hinaus werden Konjunkturzahlen zum Stand der Arbeitslosigkeit und dem Immobilienmarkt in den USA erwartet. Der Chef der US-Notenbank Ben Bernanke soll am Montag vor dem Kongress zu der Krise Stellung nehmen.

Für die Händler sind nicht so sehr die Quartalsergebnisse der Firmen interessant, sondern ihr Ausblick. "Wir wissen, dass das dritte Quartal ein Desaster war", sagt Hugh Johnson von Johnson Illington Advisors in New York. "Die Frage lautet: "Was passiert im vierten Quartal und darüber hinaus?'" Einige Analysten gehen davon aus, dass die Prognosen gesenkt werden. "Der vorliegende Ausblick muss angepasst werden, und er wird nur in eine Richtung angepasst - nach unten", sagt Own Fitzpatrick von Deutsche Bank Private Wealth Management.

Die Ausläufer der sogenannten "Earnings Season" trafen den Markt in der vergangenen Woche mit Zahlen von Intel, Google und Honeywell. Die Ergebnisse waren dabei nicht so schlecht wie von einigen Experten befürchtet. Einige Analysten gehen daher davon aus, dass dies auch in der kommenden Woche der Fall sein wird. "Die Ergebnisse werden nicht toll sein", sagt Al Kugel von Atlantic Trust. "Aber sie werden nicht so schlecht sein, wie man nach einigen der Gerüchte und Ängste der vergangenen Woche erwarten könnte." Angekündigt sind unter anderem die Unternehmenszahlen von Microsoft, Amazon, Yahoo, Apple, Caterpillar, 3M, Boeing und McDonalds.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Freitag 1,4 Prozent im Minus bei 8 851 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500verlor 0,6 Prozent auf 940 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank um rund 0,4 Prozent auf 1 711 Punkte. Auf Wochensicht stieg der Dow damit noch um 4,75 Prozent, was die beste Wochenbilanz seit fünfeinhalb Jahren bedeutete. Der S&P legte auf Wochensicht 4,6 und die Nasdaq 4,1 Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%