Verkaufswelle am US-Rentenmarkt
Kuriose Kursausschläge an der Wall Street

Nach Spekulationen über eine vorzeitige Datenherausgabe der US-Arbeitsmarktzahlen hat das Arbeitsministerium in Washington am Freitag eine interne Untersuchung eingeleitet. Das Ministerium erklärt zugleich, es glaube nicht, dass es eine undichte Stelle gegeben habe.

HB WASHINGTON. Anlass für die Spekulationen waren heftige Marktbewegungen in den letzten zwei Minuten vor Bekanntgabe der Zahlen um 8.30 Uhr Orstzeit. Die Märkte für Anleihen, Devisen, und Termingeschäfte zeigten ungewöhnlich starke Kursausschläge. Ein Sprecher des Arbeitsministeriums erklärte, das Verfahren und die Vorgänge am Freitag würden überprüft. „Wir haben keine Anzeichen dafür, dass es ein Leck gegeben hat.“

Einige Händler sagten hingegen, die ungewöhnlich starken Kursausschläge schienen auf eine undichte Stelle hinzuweisen. „Es fing an im Markt für fest verzinsliche Wertpapiere und übertrug sich dann auf den Devisenmarkt. Der ganze Markt war involviert“, sagte ein Händler einer großen europäischen Bank in New York. So begann plötzlich und ohne rechten Anlass der Dollar gegen Euro und Yen anzuziehen. Ebenfalls ab 8.28 Uhr beobachteten die Händler, in auffallendem Gleichklang, eine ungewöhnliche, "massive" Verkaufswelle am US-Rentenmarkt, bei dem unter anderem die Treasury-Noten schwer einbüßten, um rund einen Prozentpunkt pro Minute: Schlechte Nachrichten für Anleger, die ausgerechnet hier aus Angst vor dem Terror Zuflucht suchen, aber auch für große Investmentbanken, denen nach Schätzung von Experten am Ende des Tages so mehrstellige Millionensummen verloren gegangen waren.

Ein Sprecher des Arbeitsministeriums verwies darauf, dass es oftmals in den letzten Minuten vor der Bekanntgabe der Zahlen zu Marktbewegungen komme, weil Händler noch kurzfristig auf die Zahlen spekulieren.

Die Statistikabteilung des Ministeriums gibt die Zahlen vorab nur an einen sehr begrenzten Kreis weiter. Teile der Daten erhalten unter strengen Sicherheitsauflagen Vertreter der Abteilung wenige Tage vor der Veröffentlichung. Die Wirtschaftsberater des Präsidenten erhalten sie einen Tag vorher. Schließlich bekommen Journalisten die Zahlen eine halbe Stunden vor der Bekanntgabe in einem abgeschlossenen Raum des Arbeitsministeriums. Die Kommunikationsmöglichkeiten sind eingeschränkt und die Journalisten sagen zu, die Daten nicht vorzeitig weiterzuleiten.

Nach den Zahlen von Freitag stieg im März die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft in den USA um 308 000. Das war der höchste Anstieg seit April 2000.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%