Vorläufige Szenario-Rechnung für Aktienindizes
Deutsche Bank verliert Gewicht im Dax

Wenn die Deutsche Börse am kommenden Montag das Gewicht der 30 Einzeltitel im Deutschen Aktienindex (Dax) neu festlegt, dann werden die Deutsche Bank und MAN zu den großen Verlierern gehören. Eon und die Deutsche Post erhalten hingegen mehr Gewicht.

HB FRANKFURT. Die vorläufige Szenario-Rechnung hat die Deutsche Börse am gestrigen Mittwoch vorgelegt. Die endgültigen Werte, in der auch die Handelsdaten bis Freitag enthalten sind, werden dann am Samstag auf der Internet-Seite www.deutsche-boerse.com veröffentlicht.

Die Gewichte der Einzeltitel innerhalb des Dax sind gerade für die immer populärer werdende Klasse der Indexfonds von Bedeutung. Diese bilden den Dax in seiner Gesamtheit ab. Werte, die künftig mehr Gewicht haben werden, müssen sie zukaufen, die mit weniger Gewicht abstoßen. Tendenziell geraten diese in den Tagen danach unter Druck, während auf der Gegenseite Kaufaufträge beflügeln. Zuwachs und Verlust von Dax-Gewicht hängt vor allem mit Kursanstiegen und -verlusten zusammen.

Stärkster Wert im Dax ist neuerdings wieder Eon. Nach der vorläufigen Berechnung liegt dessen Gewichtung mit 9,77 Prozent knapp vor Siemens mit 9,75 Prozent und der Allianz mit 9,69 Prozent. Kleinster Dax-Wert ist Altana (0,46 Prozent) vor Tui (0,58 Prozent).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%