Vorschau
Wall Street blickt auf die Inflationsentwicklung

Den Aktienhändlern an der Wall Street steht eine unberechenbare Woche bevor: Nach den deutlichen Kursverlusten zum Wochenende blicken sie mit besonderem Augenmerk auf die anstehenden Daten zur Inflationsentwicklung in den USA.

HB NEW YORK. Die US-Notenbank (Fed) hatte den Börsianern bei ihrer jüngsten Zinsentscheidung keine deutlichen Signale für ein Ende des Zinserhöhungszyklus gegeben. Jeder Hinweis auf ein Anziehen der Inflation könnte die Händler zu weiteren Aktienverkäufen veranlassen, vermuteten Analysten. Im Mittelpunkt des Interesses stehen daher die am Dienstag erwarteten Daten zum Erzeugerpreisindex für April und am Mittwoch die Zahlen zur Entwicklung der Verbraucherpreise.

"Die Investoren werden sehr feinfühlig auf jede Art der Überhitzung der Wirtschaft reagieren", sagte Owen Fitzpatrick vom Deutsche Bank Private Wealth Management in New York. Die Fed hatte bei ihrer jüngsten, der 16. Zinserhöhung in Folge, kein eindeutiges Signal für die künftige Zinspolitik gegeben und weitere Zinserhöhungen nicht ausgeschlossen. Gleichzeitig ließ sie die Möglichkeit einer Zinserhöhungspause offen. Diese uneindeutige Haltung reichte, um den Dow-Jones-Index, der Anfang der Woche noch bis auf 100 Punkte an sein Allzeithoch vom Januar 2000 herangekommen war, auf Talfahrt zu schicken.

Der Index der Standardwerte verließ den Wochenhandel am Freitag um 1,04 Prozent im Minus bei 11 380 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 1,12 Prozent auf 1291 Punkte. Der Technologie-Index Nasdaq sank um 1,27 Prozent auf 2243 Zähler. Damit ergibt sich für den Wochenverlauf ein Minus beim Dow Jones von 1,7 Prozent, S&P von 2,6 Prozent und bei der Nasdaq von 4,2 Prozent.

Angesichts der Sorgen um die Inflationsentwicklung dürfte die weitere Berichtssaison der großen US-Unternehmen etwas in den Hintergrund treten. Der Computer-Hersteller Dell, der vor einigen Tagen die Händler überraschte und seine Gewinnerwartungen nach unten korrigierte, legt am Donnerstag Quartalszahlen vor. Die Ergebnisse von Konkurrent Hewlett-Packard werden bereits am Dienstag erwartet. Auch Einzelhändler Wal Mart legt sein Quartalsergebnis vor. Damit geht eine Berichtssaison langsam ihrem Ende entgegen, die bislang eher besser als von Analysten erwartet ausgefallen ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%