Wall-Street-Ausblick
Neue Impulse dringend gesucht

Die Berichtssaison der US-Unternehmen nähert sich in der neuen Börsenwoche ihrem Ende. Daher hoffen die Anleger an der Wall Street in der kommenden Woche auf positive Nachrichten von der Konjunkturseite. Die Börsianer haben zwar noch allzu gut den "Ausverkauf" zum Jahresende 2008 vor Augen. Doch angesichts einer Erholung von 60 Prozent seit den Tiefständen im März bleiben sie noch optimistisch.
  • 0

HB NEW YORK. Bei ihren kurzfristigen Anlageentscheidungen in der neuen Börsenwoche müssen viele Investoren eine Balance finden zwischen den positiveren Geschäftsaussichten vieler Konzerne und der Kaufzurückhaltung der Verbraucher infolge eines schwachen Arbeitsmarktes. "Wir beobachten eine Abnahme der Aktien-Zukäufe, aber die Verkäufer sind auch nicht gerade überzeugend bei der Sache", beschrieb Jeff Kleintop von LPL Financial das Marktgeschehen. "Ich glaube, dass wir uns derzeit im Niemandsland befinden." Tatsächlich hat der breit gefasste S&P-Index bereits mehrmals zum Sprung über die vielbeachtete Marke von 1 100 Punkten angesetzt, ist daran bisher aber gescheitert. Wird diese Marke geknackt, könnte das für viele Anleger das Signal zum Kauf sein.

Neben möglichen Höchstständen findet auch das Handelsvolumen immer mehr Beachtung. Zuletzt waren die Umsätze schwach, wenn es mit den Börsenbarometern bergauf ging. "Das ist immer ein Indiz dafür, dass keine wirkliche Überzeugung vorhanden ist und es bald eine Abwärtsbewegung geben könnte", sagte Quincy Krosby von Prudential Financial. Wegen der niedrigen Umsätze an der New Yorker Börse kommt es während eines Handelstages zudem immer häufiger zu einem Wechsel zwischen positiven und negativen Vorzeichen bei den wichtigsten Indizes.

Dennoch halten es einige Analysten für möglich, dass bisher zurückhaltende Investoren auf den fahrenden Zug aufspringen. "Sie wollen einen der stärksten Bullen-Märkte in der Geschichte nicht völlig verpassen", meinte Joe Keating von RBC Bank Investment Management.

Bei den Konjunkturdaten legt die US-Regierung am Montag vor Börseneröffnung Zahlen zum Einzelhandelsumsatz im Oktober vor. Analysten rechnen mit einem Anstieg von 0,9 Prozent. Auskünfte über die Entwicklung der Inflation werden vom PPI-Bericht am Mittwoch erwartet. Am gleichen Tag gibt es Zahlen zum Bau neuer Häuser im Oktober. Experten rechnen gegenüber dem Vormonat mit einem Anstieg um 10.000 Häuser.

Am Freitag ging der Dow-Jones-Index der Standardwerte 0,7 Prozent höher bei 10 270 Zählern aus dem Handel. Der S&P-500 stieg um 0,6 Prozent auf 1 093 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte um 0,9 Prozent auf 2 167 Punkte zu. Auf Wochensicht ergab sich damit beim Dow ein Plus von 2,5, beim S&P von 2,3 und bei der Nasdaq von 2,6 Prozent.

Kommentare zu " Wall-Street-Ausblick: Neue Impulse dringend gesucht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%