Wall-Street-Ausblick
Sicher ist nur die Unsicherheit

An der Wall Street gilt für die kommende Woche nur eines als ausgemachte Sache: Die Achterbahnfahrten der jüngsten Zeit werden sich fortsetzen. Geschäftszahlen sind kaum noch zu erwarten - dafür Konjunkturindikatoren.
  • 2

New YorkDenn eine Klärung der dringendsten Fragen dürfte weiter auf sich warten lassen: Bekommt Europa seine Schuldenkrise in den Griff? Rutscht die US-Wirtschaft in eine neue Rezession? „Ein Ende der Volatilität ist noch lange nicht in Sicht“, urteilt Mike Gibbs von Morgan Keegan, der die Hoffnung auf Kursgewinne jedoch noch nicht aufgegeben hat. „Nach einem Kursrutsch von 17 Prozent innerhalb von 13 Tagen könnten wir von diesem Niveau einen Anstieg erleben.“

Vielen Anlegern brennt vor allem die Unsicherheit über die Schuldenkrise in der Euro-Zone unter den Nägeln. Dies hatte sich erst in der vergangenen Woche wider gezeigt: Die Investoren machten ihrer Enttäuschung über die Ergebnisse des deutsch-französischen Gipfels am Dienstag scharenweise Luft, indem sie auf den „Verkaufen“-Knopf drückten. „Wenn sich an der Situation in Europa etwas Größeres ändert, könnte dies viele Investoren zur Rückkehr bewegen“, zeigt sich Gibbs überzeugt. Wegen der anhaltenden Streitereien über Euro-Bonds, Schuldenbremsen und eine Finanztransaktionssteuer scheint diese Hoffnung jedoch vielen als verfrüht.

„Wir haben es grundsätzlich derzeit eher mit einer Vertrauenskrise zu tun und weniger mit einer Wirtschafts- oder Finanzkrise“, erläutert Natalie Trunow von Calvert Investment Management und beklagt die Unfähigkeit der Politiker, endlich wieder Vertrauen zu schaffen. Auch Gibbs sagt: „Wenn das Vertrauen nicht zurückkehrt, wird der S&P-Index weiter im Gleichschritt mit den europäischen Märkten marschieren.“

Seite 1:

Sicher ist nur die Unsicherheit

Seite 2:

Kommentare zu " Wall-Street-Ausblick: Sicher ist nur die Unsicherheit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hättet ihr als Überschrift "Sicher ist nur Gold" genommen, dann hätte es gestimmt! Gold ist die beste Versicherung gegen Krisen. Leider wird es bald keins mehr geben, weil es ausverkauft sein wird. Dann haben die Banker ihre "Blase", wovon seit 10 Jahren geredet wird. Nämlich die "Gold-ist-ausverkauft-Blase"! Aber Banken verdienen ja nicht viel am Goldverkauf.

  • völig egal! langfristig gibt es überhaupt keine alternative zur aktie.
    ich hab vor 10 jahren mal 10.000,00 euro in apple investiert. die postition hat heute einen wert von knapp 400.000,00 euro, oder anders ausgedrückt +3881%. damit schlage ich auch locker sämtliche edelmetalle (silber ca. + 910% und gold gar nur +566% auf usd-basis im gleichen zeitraum) in meinem portfolio.
    in diesem sinne, schönes wochenende und nicht immer verrückt machen lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%