Wohltätigkeits-Auktion
Ein Mittagessen mit Buffett

Die Wohltätigkeits-Aktion für das jährliche Mittagessen mit dem Star-Investor Warren Buffett ist eröffnet. Im vergangenen Jahr erhielt ein chinesischer Hedge-Fonds-Manager den Zuschlag - für über zwei Millionen Dollar. Auch dieses Jahr wird erwartet, dass der Preis astronmische Höhen erreicht. Doch wahre Buffett-Fans kann das nicht abschrecken.

NEW YORK. Die Wohltätigkeits-Auktion für das jährliche Mittagessen mit dem Milliardär und Star-Investor Warren Buffett ist gestern bei Ebay in den ersten Stunden über die Marke von 30 000 Dollar (knapp 22 000 Euro) geklettert. Der Gewinner oder die Gewinnerin des zehnten Events darf sieben Freunde in das Steakhaus Smith & Wollensky in New York mitbringen und Buffett Fragen zu seiner Geschäftsstrategie und Investment-Philosophie stellen.

Vergangenes Jahr machte der chinesische Hedge-Fonds-Manager Zhao Danyang mit 2,11 Mio. Dollar bei der Auktion das Rennen. Sein erfolgreiches Gebot lag damit beim Dreifachen des bisherigen Rekords für das Ereignis. Die nun laufende Auktion endet am 26. Juni, und es wird erwartet, dass der Preis erneut astronomische Höhe erreicht. Doch abschrecken kann dies wahre Buffett-Fans nicht.

"Wenn Sie die Gelegenheit hätten, mit Newton oder Galileo oder Einstein oder Gandhi zu essen - würden Sie es tun, und zu welchem Preis?", fragt Vermögensverwalter Mohnish Pabrai, der 2007 zusammen mit einem Kollegen bei 650 100 Dollar den Zuschlag erhielt. "Ich habe den Wert meines Geldes mehr als zurückerhalten", sagt der Gründer von Pabrai Investment Funds in Irvine, Kalifornien.

Dem legendären, inzwischen 78-jährigen Investor Buffett gelang es in den vergangenen Jahrzehnten, aus dem vom Aus bedrohten Textilhersteller Berkshire Hathaway eine Holdinggesellschaft im Wert von 134 Mrd. Euro zu machen. Seine Strategie bestand darin, bei Investoren in Ungnade gefallene Aktien und Unternehmen aufzukaufen, in Branchen von Versicherungen und Versorgern bis hin zu Süßwarenanbietern und Unterwäscheproduzenten. 1965, als er die Kontrolle übernahm, wurde die Aktie des Unternehmens aus Omaha in Nebraska bei rund 15 Dollar gehandelt. Jetzt steht der Kurs bei 87 250 Dollar.

Der Erlös der Auktion kommt wie jedes Jahr der Glide Foundation zugute, einer Wohltätigkeitsorganisation in San Francisco, für die Buffetts inzwischen verstorbene erste Frau tätig war. Die Stiftung wurde 1960 von Reverend Cecil Williams gegründet und kümmert sich um Obdachlose, HIV-Patienten und die Opfer häuslicher Gewalt.

Zu den Gewinnern der vergangenen Versteigerungen gehört David Einhorn, der Gründer des Hedge-Fonds Greenlight Capital. Er zahlte im Jahr 2003 250 100 Dollar. Damals wurde das Bieterverfahren erstmals über Ebay abgewickelt. "Jedes Jahr geht die Zahl der Mittagessen, die es noch geben wird, zurück - und da Warrens Ruf mit jedem Jahr wächst, wäre ich trotz Finanzkrise überrascht, wenn das Ereignis nicht auch diesmal in die siebenstelligen Summen ginge", sagt Vermögensverwalter Pabrai. Für das Event in die Tasche gegriffen hat auch Alan Stillman, der Gründer des Steakhauses. Er spendet immerhin 10 000 Dollar an Glide - für das Recht, Gastgeber des Ereignisses zu sein.

Quelle: Bloomberg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%