Zehn Jahre Technologie-Mauerblümchen: „Der TecDax war eine Totgeburt“

Zehn Jahre Technologie-Mauerblümchen
„Der TecDax war eine Totgeburt“

Der Technologieindex TecDax kann mit seinen großen Geschwistern Dax und MDax nicht mithalten. Kritiker fordern, ihn ganz abzuschaffen. Doch auch am zehnten Geburtstag spricht noch einiges für den Nebenwerteindex.
  • 0

Stell Dir vor, Du hast Geburtstag und die Party fällt aus. So geht es dem Aktienindex TecDax an seinem zehnten Wiegenfest. Mit den Kursgewinnen seiner Kollegen Dax & Co. konnte er quasi nie mithalten - und kaum ein Analyst interessiert sich noch für den Technologie-Index. Die in ihm vertretenen Werte sind zu klein, um bei professionellen Investmentstrategen noch eine größere Rolle zu spielen. Da liegt es nahe, dass mancher Marktteilnehmer nicht böse wäre, wenn der Börsenbetreiber Deutsche Börse das Segment einstampfen würde.

„Den TecDax hat bei uns niemand mehr im Fokus“, sagt Christian Jasperneite. Er verantwortet die Investmententscheidungen von MM Warburg. „Die Aktien aus dem TecDax sind für Asset Manager nicht liquide genug. Die sind eher interessant für Privatanleger“, fügt Jasperneite hinzu. Ein Analyst, der namentlich nicht genannt werden will, bezeichnet den Nachfolgeindex des Neuen Marktes (Nemax 50) gar als Totgeburt. „Die richtig großen Technologiewerte wie in den USA haben wir hier nie gehabt und werden sie auch nicht haben.“

Software AG wäre lieber im MDax

Die Deutsche Börse gibt sich hingegen gute Noten. „Wir ziehen eine positive Bilanz. Auch wenn der TecDax nicht an die Bekanntheit des Nemax 50 anknüpfen konnte, war dies auch nie der Anspruch“, sagt Konrad Sippel, der das Indexgeschäft bei dem zur Deutschen Börse gehörenden Anbieter Stoxx verantwortet. Er sei geschaffen worden, da es ein konkretes Interesse von Investorenseite an einem Index gab, der die deutschen Technologiewerte abbildet. Und immerhin hätten Anleger bei einem Investment zum Start im März 2003 bis heute die Anlagesumme um mehr als 170 Prozent gesteigert - also deutlich mehr als verdoppelt.

Allerdings haben die Auswahlindizes Dax, MDax und SDax ihre Kurse im selben Zeitraum mindestens verdreifacht - im Falle des MDax sogar mehr als vervierfacht. „Der Markt hat die Meinung darüber gefällt, wer wichtiger ist“, kommentiert Index-Experte Klaus Stabel von ICF Kursmakler. Kollege Uwe Streich von der LBBW findet den TecDax nicht mehr zeitgemäß. „Die Unterteilung in Old Economy und New Economy hat bei der Gründung vielleicht noch gepasst, aber mittlerweile ist sie mehr gerechtfertigt. Es gibt einfach keine Unterschiede mehr in den Bewertungen.“

Seite 1:

„Der TecDax war eine Totgeburt“

Seite 2:

Warum nicht die Dax-Liste verlängern?

Kommentare zu "„Der TecDax war eine Totgeburt“"

Alle Kommentare
    Serviceangebote