Zinsängste drücken Stimmung Dax-Ausblick: Eiertanz in den Mai

Seite 2 von 3:

In der kommenden Woche geht wieder – und dieses Mal kräftig – der viel zitierte Dividendenregen auf die Anleger nieder. "Es werden insgesamt gut zehn Milliarden Euro ausgeschüttet", sagt LBBW-Experte Schallenberger, "diese Liquidität könnte den Markt noch oben hieven". Zahlen werden zum Beispiel die Dax-Schwergewichte Eon und Deutsche Telekom. Sollten die Ausschüttungen komplett reinvestiert werden, könnte dies den Dax rein rechnerisch um rund 80 Punkte nach oben hieven, hat Schallenberger ausgerechnet.

Auch die Experten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) gehen davon aus, dass von Unternehmensseite positive Impulse ausgehen. Insbesondere vom Finanzsektor seien entsprechende Signale zu erwarten. Es bleibe "allerdings fraglich, ob die Kursanstiege auf Einzeltitelebene ausreichen werden, um auch den Gesamtmarkt signifikant voranzutreiben", meint LRP-Analyst Michael Köhler: "Angesichts zuletzt zunehmender Belastungen von der Währungsfront könnten insbesondere exportsensitive Titel in den kommenden Tagen vor einer Bewährungsprobe stehen." Unterm Strich geht Köhler "kurzfristig von einer Seitwärtsbewegung im Bereich der 6 000-Punkte-Marke aus".

Ähnlich schätzen technische Analysten des Daytradebrokers ClickOptions aus. "Das Scheitern an der Schwelle von 6 110 Punkten zwingt uns zu einer kurzfristig reservierten Meinung", sagt Matthieu Driol, der als unabhängiger Analyst für ClickOptions arbeitet. "Erst beim erneuten Überschreiten der 6 110 Punkte dürfte die Hausse bis zur Marke von 6 200 Punkten wieder aufgenommen werden", so Driol weiter. Derzeit bewerte er aber die Kursentwicklung eher neutral.

Auch eine Sentimentanalyse von ClickOptions kommt zu einer vergleichbaren Markteinschätzung. Nach dem Scheitern der 6 110er-Marke würden Anleger mit einer kurzen Atempause des deutschen Börsenbarometers rechnen. "Darüber hinaus dürfte sich zumindest ein Teil der Investoren dem saisonal schlechten Image des Monats Mai beugen und bei Neuengagements zurückhaltend bleiben", vermutet auch LRP-Experte Köhler.

Positiver sind die Experten des Stuttgarter Bankhauses Ellwanger & Geiger eingestellt. "Der Dax befindet sich nach wie vor in einem aufwärts gerichteten Dreieck, welches auf die 6 200 Punkte zuläuft. Die Unterstützungslinie liegt bei 6 000 Punkten", schreiben sie in ihrer aktuellen "Marktmeinung aus Stuttgart".

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%