Aktien
Analysten sagen kurzfristige Börsenrally voraus

Die Börsen werden sich nach Ansicht von Analysten weiter erholen, zumindest auf die kurze Sicht. So sagt etwa Marino Valensise von Baring Asset Management dem Aktienmarkt im aktuellen Aufwärtstrend noch ein Potenzial von zehn Prozent voraus, danach werde er sich stabilisieren.

HB FRANKFURT. Zu einem anderen Schluß kommt Steffen Neumann von der Landesbank Baden-Württemberg: „Wir erwarten in den kommenden Tagen eine wieder etwas ausgewogenere Wahrnehmung der Chancen aber auch Risiken am Aktienmarkt, was die laufende Erholung zunächst ins Stocken bringen sollte.“

Mehr Chancen als Risiken machen die Analysten zumindest bei Imperial Tobacco aus. Europas Nummer zwei unter den Zigarettenherstellern wird ihrer Meinung nach morgen für die abgelaufenen sechs Monate eine Verdopplung des Gewinns vermelden. Zwar steht der britische Konzern hinter Markenzigaretten wie zum Beispiel „West“. Doch mehr als die Hälfte seines Absatzes erzielt er mit Billigprodukten, sagt Rogerio Fujimori von der Crédit Suisse. Er bewertet die Aktie daher mit „outperform“. Der Konkurrent und europäische Marktführer British American Tobacco erklärte erst vor wenigen Tagen, dass sich Premium-Zigaretten wegen der Rezession nicht mehr so gut verkaufen lassen. Viele Verbraucher weichen derzeit auf billigere Tabakalternativen aus.

Ebenfalls in den Fokus rücken diese Wochen europäische Banken und ihre Zahlen zum ersten Quartal. In Österreich berichtet Raiffeisen International, in Italien veröffentlicht Unicredit ihre Bilanz. Die größte Bank des Landes wird einen Gewinneinbruch von 59 Prozent ausweisen, prognostizieren Analysten. Als Belastung gilt vor allem der Rückgang bei den Gebühreneinnahmen – eine Folge der zuletzt eingeschränkten Kreditvergabe. Ein noch deutlicherer Einbruch des Quartalsgewinns erwarten die Experten allerdings beim Konkurrenten Intesa Sanpaolo. Hier rechnen sie mit einem Minus von 73 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Um die Bücher aufzubessern, hatte die Bank Stellen gestrichen, die Dividendenzahlung ausgesetzt und staatliche Hilfe beantragt. Intesa berichtet am Donnerstag, Unicredit einen Tag früher.

Bereits vergangenen Freitag sorgten die Banken für Bewegung an den Börsen. In Asien, Europa und den USA zogen die wichtigsten Indizes an, nachdem die Banken-Stresstests der US-Regierung unterm Strich positiv ausfielen. Die Insitute sollten auf ihre Stabilität überprüft werden. Der Deutsche Aktienindex stieg um 2,3 Prozent, der Dow-Jones kletterte zwei Prozent nach oben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%