Brasiliens Zentralbank will Devisenreserven erhöhen: Gutes Timing

Brasiliens Zentralbank will Devisenreserven erhöhen
Gutes Timing

Brasilien soll es den Eichhörnchen nachmachen und sich auf den Winter vorbereiten“, empfahl Arturo Porzecanski von ABN Amro vor kurzem.

SAO PAULO. Wie er kritisierten fast alle Investmentbanker in ihren Jahresausblicken die niedrigen Devisenreserven Brasiliens. Unisono fordern sie die Zentralbank auf, die gegenwärtige Ruhe auf den internationalen Finanzmärkten zum Devisenkauf zu nutzen.

Nun verkündete Henrique Meirelles, der Präsident der brasilianischen Notenbank, dass sein Institut künftig erstmals seit fünf Jahren über Auktionen auf den Devisenmärkten kaufen werde. Bisher hat dies nur das Schatzamt getan, und zwar in begrenzten Mengen zur Schuldendeckung des kommenden Halbjahrs. Er wolle damit nicht das System der flexiblen Wechselkurse einengen und den Dollar stabilisieren, erklärte der ehemalige Fleet-Boston-Chef in Brasilia. Brasilien wolle sich damit besser auf die Zins- und Tilgungszahlungen für dieses Jahr vorbereiten und mittelfristig die Devisenreserven ausbauen.

Etwa 44 Mrd. Dollar muss Brasilien dieses Jahr ins Ausland (private und öffentliche Schuldner) überweisen. Im Jahr 2003 waren es nur 24 Mrd. Dollar. Bis zum Jahresende hat Brasilien Netto-Devisen in Höhe von auf 20,4 Mrd. Dollar angesammelt, ohne Berücksichtigung der IWF-Kredite. Bis Ende dieses Jahr könnten es rund 30 bis 35 Mrd. Dollar sein – hoffen die Banken.

Die Entscheidung der Zentralbank könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen: Das Brasilien- Risiko ist seit Jahresbeginn um zehn Prozent auf rund 400 Punkte gesunken, nach dem es sich im vergangenen Jahr bereits rund 70 Prozent verbessert hatte. Von dem anhaltenden Appetit der Investoren nach hochverzinslichen Anleihen aus den Emerging-Markets profitiert besonders Brasilien. Kein Problem also, Dollars abzuziehen und zur Seite zu legen.

Seite 1:

Gutes Timing

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%