Bulle & Bär
Aussicht auf Besserung

Wird jetzt alles gut? Mit Tognum und Versatel haben zwei Börsenneulinge des laufenden Jahres den Sprung in die Auswahlindizes MDax und TecDax geschafft, die bislang an der Börse enttäuscht haben. Versatel sogar sehr.

HB FRANKFURT. Die Kurse des Großmotorenbauers und des Telekomunternehmens haben gestern zumindest schon mal kurzzeitig nach oben ausgeschlagen, obwohl die Entscheidung der Deutschen Börse erst am 24. September in die Tat umgesetzt wird.

Eine Garantie auf bessere Zeiten bedeutet die Index-Aufnahme dagegen nicht, auch wenn sich in Zukunft viele der Fondsmanager und Großinvestoren die Aktien erneut ansehen werden. Das hatten die meisten von ihnen allerdings schon vorher getan und waren lange Zeit zu der Überzeugung gekommen, dass sie diese beiden Werte noch günstiger bekommen könnten.

Nun können sie zumindest davon ausgehen, dass es nicht mehr allzu weit nach unten geht. Bürgt doch die Indexaufnahme in MDax und TecDax, dafür, dass sich Fachleute aus Banken und Anlagegesellschaften Gedanken über die Qualität der Titel gemacht haben. Schließlich darf bei diesen Indizes im Gegensatz zum Dax auch der Arbeitskreis Aktienindizes ein Wort mitreden. Solche Überlegungen müssen interessierte Anleger bei Wacker Construction - ebenfalls ein Börsenneuling - nicht anstellen. Dass der Münchener Baumaschinen-Hersteller als einer der wenigen überzeugenden Börsenneulinge in diesem Jahr den Aufstieg ins Kleinwertesegment SDax geschafft hat, war absehbar und mehr als verdient.

Die Indexentscheidung der Deutschen Börse hat aber noch einen anderen Aspekt. Dass deren Nebenwerteindizes MDax, TecDax und SDax bei Anlegern so beliebt sind, liegt auch am stetigen Wechsel dort. Und durch die hohe Zahl an Börsenneulingen - bis zur Sommerpause gingen beispielsweise 18 Unternehmen ins Top-Segment Prime Standard - ist reichlich Nachschub an geeigneten Kandidaten da, um im MDax beispielsweise nicht länger die viel zu schwache Patrizia Immobilien durchziehen zu müssen. Deren Aktie hat seit April nach schwachen Zahlen die Hälfte an Wert verloren. Kürzer war die Leidensgeschichte bei TecDax-Absteiger Jenoptik, dessen Aktie wegen einer Gewinnwarnung im August und dem folgenden Kursrutsch nicht mehr tragbar war.

Dass die Aussicht, das Gröbste überstanden zu haben, nicht vor dem Abstieg schützt, zeigen jedoch die Entscheidungen im kleinsten Index, im SDax. Der fränkische TV-Hersteller Loewe befindet sich nach einer schweren Zeit seit einigen Monaten auf dem Weg der Besserung. Und die DAB Bank präsentierte kürzlich das beste Ergebnis der Firmengeschichte. Trotzdem müssen beide ihre Plätze räumen. "Das Bessere ist der Feind des Guten", wusste schon Voltaire. Zumindest eine Erkenntnis zu einer Indexentscheidung, die ansonsten als eher langweilig in die Geschichte eingehen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%