Bulle & Bär
Dax-Entscheidung: Zweimal hingucken lohnt

Man muss schon zweimal hinschauen, um Überraschungen bei der Indexentscheidung der Deutschen Börse festzustellen, die diese am Mittwoch zu fast nachtschlafender Zeit bekannt gegeben hat. Dann aber lassen sich doch Tendenzen erkennen.

FRANKFURT. Und das sogar für den Dax, in dem bereits vor Wochen die Spatzen von den Dächern pfiffen, dass der Düngemittel-Spezialist K+S den Touristik-Konzern Tui ersetzen wird. Interessant ist, dass es die schwer angeschlagene Aktie der Hypo Real Estate noch einmal geschafft hat, ihren Platz unter den deutschen Top 30 zu verteidigen. Quasi in letzter Sekunde hat sie sich in der Rangliste der Unternehmen nach vorne gearbeitet, so dass diese Diskussion vorerst beendet ist. Denn bei den nächsten - dann außerplanmäßigen - Überprüfungen im Dezember, März und Juni gelten strengere Regeln, die für die Hypo Real Estate-Aktie dann wohl eine Art Bestandsschutz darstellen.

Dennoch: Mit dem Stahlkonzern Salzgitter und dem Solar-Unternehmen Q-Cells gibt es inzwischen gleich zwei Unternehmen, die mehr Börsenwert auf die Waage bringen als die etablierten Hypo Real Estate und Deutsche Postbank. Langfristig wird die Diskussion über deren Dax-Mitgliedschaft also wieder aufkommen, sofern sich an ihren Aktienkursen nichts Entscheidendes verbessert. Spätestens in einem Jahr.

Bei den unterhalb des Dax angesiedelten Indizes MDax und TecDax war im Vorfeld zwar ebenfalls klar, dass die weitaus spannenderen Entscheidungen im Technologieindex fallen. Dass im MDax der Baukonzern Bauer den Maschinenbauer Deutz ersetzen wird, war seit mindestens einer Woche Konsens bei allen Analysten. Und auch die beiden TecDax-Aufsteiger Manz Automation und SMA Solar standen seit längerem fest.

Überraschend kam indes, dass die Schweizer BB Medtech und das Solar-Unternehmen Ersol ihre Plätze im TecDax räumen müssen. Rein rechnerisch standen der IT-Dienstleister IDS Scheer und der Breitband-Anbieter QSC vor kurzem noch schlechter da. Aber Ersol wird gerade von Bosch übernommen und BB Medtech hat zwar einen ausreichend hohen Börsenwert, die Handelsumsätze - das zweite Kriterium - sind jedoch zu gering. Der mögliche Abschied von QSC und von IDS Scheer ist demnach auch in Zukunft wieder ein Thema.

Bleibt mit dem SDax der kleinste Index: Aus ihm steigen am 22. September der Immobilien-Finanzierer Interhyp und der Callcenter-Betreiber D+S ab. Dafür rücken der Bahn-Spediteur VTG und mit Centrotec ein alter Bekannter nach. Dieses Unternehmen, das heute erfolgreich vom Boom erneuerbarer Energien profitiert, war schon zu Zeiten des Neuen Marktes erfolgreich, ehe es vom Radar der Börsianer verschwand. Spätestens mit der SDax-Aufnahme dürfte es da wieder auftauchen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%