Bulle & Bär
Die Russen betreten das Frankfurter Parkett

Es ist eine Premiere mit Modellcharakter: Wenn heute morgen um neun Uhr der Handel an der Frankfurter Börse beginnt, dann wird dort erstmals eine russische Aktie im geregelten Markt gelistet sein.
  • 0

FRANKFURT. IBS heißt das bislang hier noch weitgehend unbekannte Unternehmen aus der Software-Branche. Die Gesellschaft war zwar schon länger im schier unendlichen Universum des kaum regulierten Open Market vertreten. Jetzt folgt sozusagen der Aufstieg in ein stärker beachtetes Börsensegment.

Nun ist IBS nicht irgendeine der unzähligen Bastlerbuden, die es in diesem Sektor auch in Russland gibt. Das Unternehmen hat 6 000 Mitarbeiter, macht 500 Mio. Dollar Umsatz und zählt 36 der 50 größten russischen Unternehmen zu seinen Kunden. Auch mit dem "Who is who" der westlichen Bankenszene wie der Deutschen Bank, Morgan Stanley oder Credit Suisse ist man im Geschäft.

Wenn ein somit nicht ganz unbedeutendes Unternehmen sich entgegen den ansonsten so landestypischen Gepflogenheiten dazu entschließt, seine Aktien in Deutschland listen zu lassen, dann hat das Symbolcharakter. In der Regel zog es die Konzerne des Riesenreichs bisher nach London. Oder sogar nach Hongkong - wie im Fall von Rusal, dem größten Aluminiumhersteller der Welt.

IBS könnte den Anfang einer neuen Entwicklung in Deutschland signalisieren. Nach einer Handvoll chinesischer Unternehmen folgen jetzt die Russen. Zu Zeiten, in denen trotz stetig steigender Kurse Neulinge an der Börse selten sind, wäre das keine schlechte Alternative.

schnell@handelsblatt.com

Kommentare zu " Bulle & Bär: Die Russen betreten das Frankfurter Parkett"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%