Bulle & Bär
Erholt sich Chinas Börse?

Anleger neigen zur Übertreibung. Zuletzt konnte man dieses Phänomen besonders gut an den Börsen in China beobachten. Dem rasanten Aufschwung der vergangenen Jahre folgte ein ebenso rasanter Einbruch der Aktienkurse. Wird sich die Börse erholen oder geht es weiter abwärts? Pro und Contra.

Die Wende wird kommen

Anleger neigen zur Übertreibung. Das ist beileibe keine neue Erkenntnis. Zuletzt konnte man dieses Phänomen besonders gut an den Börsen in China beobachten. Dem rasanten Aufschwung der vergangenen Jahre folgte ein ebenso rasanter Einbruch der Aktienkurse.

Der Shanghai Composite Index rutschte zeitweise sogar unter 2 400 Punkte. Zur Erinnerung: Im Herbst vergangenen Jahres notierte das Barometer noch bei mehr als 6 000 Zählern. Millionen Kleinsparer hatten sich auf die Aktien gestürzt und waren bei der erstbesten Gelegenheit geflüchtet. China, ein Paradies für Zocker.

Gestern dann legte der Shanghai Composite fast acht Prozent auf über 2 500 Punkte zu. Wieder einmal machten Gerüchte die Runde, die Regierung in Peking wolle die Märkte stützen - in welcher Form auch immer. Aber das ist nicht entscheidend. Die Reaktion der Börse zeigt vielmehr, dass das Vertrauen der Anleger noch nicht komplett zerstört ist. Das ist durchaus erstaunlich, denn in der Vergangenheit waren die gut gemeinten aber schlecht gemachten Hilfsaktionen wirkungslos verpufft.

Mut macht auch der Börsengang des Waggonbauers China South Locomotive & Rolling. Fast 60 Prozent legte der Kurs beim Debüt am Montag zu. Und das in einem Umfeld, das kaum schwieriger hätte sein können. Oft sind Börsengänge ein guter Indikator dafür, wie sich die Märkte künftig entwickeln werden.

Sicher, im Vergleich zu den großen Börsen in Europa und den USA ist die in Schanghai aus heutiger Sicht noch immer eine Zockerbude. Das aber wird sich ändern, die Chinesen lernen schnell. Sie werden den Handel in den kommenden Jahren öffnen und modernisieren. Möglicherweise geben die Kurse in den kommenden Wochen noch etwas nach - der Boden dürfte aber bald erreicht sein.

China hat 1,3 Milliarden Einwohner; die Wirtschaft wird auch in den kommenden Jahren durchschnittlich um rund neun Prozent wachsen; dazu liegen Währungsreserven von fast zwei Bill. US-Dollar bereit. Das Potenzial der Volksrepublik ist gewaltig - immer noch. All das soll heute nicht mehr zählen? Vergessen Sie es! Investoren kommen langfristig nicht um China herum. Aber auch das ist keine neue Erkenntnis.

Seite 1:

Erholt sich Chinas Börse?

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%