Bulle & Bär
SMA Solar: Überrascht von eigener Stärke

Die Aktie des Solar-Zulieferers SMA ist nicht mehr allzu weit von ihrem Ausgangsniveau entfernt. Interessant dabei ist, dass der Börsengang des Unternehmens der letzte bedeutsame in Deutschland gewesen ist. Für den darbenden IPO-Markt ist das Kurshoch damit ein weitaus besseres Zeichen, als es vermeintliche „Eisbrecher“ sein könnten.

FRANKFURT. Am Montag war die Aktie von SMA Solar immerhin schon bei 37,70 Euro. Das hätte nun jeder halbwegs interessierte Anleger ebenfalls anhand des Kurscharts herausfinden können. Interessant dabei ist indes, dass der Solar-Zulieferer SMA, dessen Wechselrichter den Gleichstrom der Solaranlage in Wechselstrom für die Steckdose verwandeln, als bislang letzter Börsengang in Deutschland von Bedeutung war. Und er hat im vergangenen Juni nicht nur den letztmöglichen Zeitpunkt für das IPO gefunden, sondern sich in den dann folgenden Börsenturbulenzen – bis auf den Ausrutscher im November – relativ gut gehalten. Zum ersten Börsen-Geburtstag Ende Juni könnte der Kurs gar wieder auf Ausgangsniveau angelangt sein, glauben Analysten.

Für den nicht nur in Deutschland darbenden Markt für Börsengänge ist das ein weitaus besseres Zeichen, als es vermeintliche „Eisbrecher“ in den USA oder sonstwo auf der Welt sein könnten. Erstens kann sich kaum ein Investor einem außergewöhnlich positionierten Börsenneuling wie SMA, dessen Wechselrichter in den meisten Photovoltaik-Anlagen der Welt montiert sind, verschließen. Zweitens haben die Märkte seit ihrem Tief am 9. März kräftig zugelegt und machen zumindest den Eindruck, als würde das Gröbste vorüber sein.

Dass das erste Quartal noch einmal weltweit die Hälfte weniger an Emissionsvolumen brachte als das ohnehin schon schlechte vierte Quartal 2008, überrascht nicht. Das hat gestern die Beratungsgesellschaft Ernst & Young gemeldet. Demnach sind wir beim gesamten Emissionsvolumen auf einem Tiefpunkt bei 1,4 Mrd. Dollar im Quartal angelangt. Viel schlechter kann es kaum kommen. Vor allem, wenn sich die Aktienmärkte weiter stabilisieren sollten. Und wenn sich Unternehmen vom Schlag einer SMA aufs Parkett wagen würden, denen nur schwer etwas Schlechtes nachgesagt werden kann. Das wäre eine Überraschung in dieser an Überraschungen reichen Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%