Eine verschworene Gemeinschaft setzt auf Silber: Fans der Knappheit

Eine verschworene Gemeinschaft setzt auf Silber
Fans der Knappheit

Wer war der größte Investor aller Zeiten? Francisco Pizarro. Der spanische Konquistador eroberte vor rund 500 Jahren die Potossi-Silbermine im heutigen Bolivien. Mit gerade einmal 168 Soldaten sicherte er den größten Teil des weltweiten Silberkonsums während des 16. Jahrhunderts.

FRANKFURT/M. Das Thema Silber scheint nur auf den ersten Blick anachronistisch. Der Preis des besten elektrischen Leiters hat sich im Zuge der Rohstoffhausse vom Tief bei 4,50 Dollar je Unze (rund 31 Gramm) gelöst. In den vergangenen beiden Wochen sprang er um rund einen Dollar auf 7,50 Dollar nach oben. Prognostiker wie Michael Dudas von Bear Stearns sehen den Preis in diesem Jahr Richtung 8,00 Dollar klettern.

Aber es gibt noch die eingefleischten Optimisten. Sie sehen den Preis in deutlich zweistellige Sphären entschweben. Eines ihrer Argumente: steigende Nachfrage nach Silber bei stagnierendem Angebot. Silber ist gesucht beispielsweise in der Fotografie, Computer- und Chemieindustrie, Medizintechnik und Schmuckbranche. Silber wird im Gegensatz zu Gold übrigens kaum recycelt, ist daher nach seinem Einsatz etwa in einem Computer für immer verloren.

Außerdem erwärmen sich ganz langsam auch Investoren für das Metall. Neuer Schwung dürfte aufkommen, wenn in USA der erste börsengehandelte Indexfonds auf Silber notiert wird - was Wall-Street-Kenner für dieses Jahr erwarten. Er wird den Einkauf des Metalls (im Kleid eines den Besitz verbiefenden Wertpapiers) erleichtern und damit eine große Hürde überwinden helfen. Silber ist schwieriger in physischer Form zu erwerben als Gold. Schon ein Investment von 100 000 Dollar wäre über 400 Kilo schwer. Der Anleger hat ein Transport- und ein Lagerproblem.

Der Markt für Silber ist außerdem extremen Schwankungen ausgesetzt, weil er wesentlich enger als der schon bereits kleine Goldmarkt ist. Die wichtigen börsennotierten Silberminen haben einen Wert von gerade einmal acht Milliarden Dollar. Alle weltweit umgehenden Aktien dürften es auf weit über 30 000 Milliarden Dollar bringen.

Seite 1:

Fans der Knappheit

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%