Gute Aussichten für den Börsenkandidaten
MTU ist im Anflug

Das Spiel hat inzwischen Methode: Kaum geht ein Börsenkandidat in die heiße Phase der Emission und hat im so genannten Pre-Marketing das Interesse und die Preisvorstellungen der institutionellen Investoren ausgelotet, schon werden die Vorstellungen von deren Seite als zu teuer tituliert. Oft wird bereits ein Abschlag verlangt, wenn noch gar keine genauen Zahlen zur Bewertung des Unternehmens bekannt sind. Das war auch beim Turbinen-Hersteller MTU Aero Engines so, der noch bis zum nächsten Freitag die Investoren für bis zu 35,65 Mill. seiner Aktien begeistern will.

HB FRANKFURT/M. Nun beträgt die Preisspanne 19 bis 22 Euro – und liegt damit am unteren Ende der Erwartungen. Viele Investoren haben sich offenbar eine noch niedrigere Spanne gewünscht. Die Frage, ob billig oder teuer, beantworten Emittent und Investoren, indem sie von den jeweils für sie günstigsten Konstellationen ausgehen.

Am Beispiel des Nettogewinns für das kommende Jahr wird dies besonders deutlich. Hier geht die eine an der Emission beteiligte Konsortialbank von einem Nettogewinn von 60 Mill. Euro für 2006 aus, die andere von 67 Mill. Euro und die nächste von 84 Mill. Euro. Demnach ergäbe sich bei künftig insgesamt 55 Mill. Aktien ein Gewinn je Aktie in einer Spanne von 1,09 Euro bis 1,53 Euro. Und so müsste je nach Sichtweise bei einem Ausgabepreis von 22 Euro ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von teuren 20 hingenommen werden. Umgekehrt könnten es beim Ausgabepreis von 19 Euro auch günstige 12 sein. Die Frage, was billig oder teuer ist, lässt sich auch deshalb nicht beantworten, weil es als Vergleichsmaßstab nur wenige börsennotierte Wettbewerber gibt.

Somit bringt dieser Ansatz den Anleger nicht weiter. Zielführender ist es vielmehr, auf Umfeld, Planbarkeit des Geschäfts und Zukunftsaussichten zu achten. Hier kann die MTU-Aktie deutlich stärker punkten. In der zivilen Luftfahrt beispielsweise haben die durchschnittlichen Kilometer pro Flugpassagier 2004 um 15 Prozent zugenommen, im ersten Quartal waren es 9,4 Prozent.

Seite 1:

MTU ist im Anflug

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%