Neue Anlegerschutzgesetze entsprechen nur zum Teil weltweiten Standards
Amerika ist noch weit

Da schwirrt so manchem der Kopf: Ein Mammutprogramm zur Verbesserung des Anlegerschutzes hat die Bundesregierung kurz vor den Neuwahlen zu Ende gebracht.

HB DÜSSELDORF. Begriffe wie „Wertpapierhandelsgesetz“, „Anlegerschutzverbesserungsgesetz“, „Managerhaftung“, „Umag“ und „Kapmug“ mussten sich Interessierte in den vergangenen zwei Jahren aneignen, von Transparenz auf den Kapitalmärkten, von Managerhaftung und von verbesserter Kontrolle der Unternehmen war die Rede. Ein Katalog von weit über 100 Vorschlägen der Regierungskommission um Professor Baums mündete in einer Kaskade neuer Gesetze. Die zuletzt vom Bundesrat verabschiedeten Gesetze zur Unternehmensintegrität und zur Einführung von Kapitalanleger-Musterverfahren treten zum 1. November in Kraft, nach dem geplanten Neuwahltermin.

Und was hat der Investor davon? Das Gros der Anleger, das während der Spekulationsblase viel Geld in den Sand gesetzt hat, hat seine Ersparnisse dauerhaft verloren. Doch es besteht Hoffnung, dass Warnzeichen künftig früher zu erkennen sind. Die Informationspflicht der Firmen ist deutlich verschärft. Was Verantwortliche in die eigene Tasche wirtschaften, bleibt nicht mehr so leicht verborgen. Managergehälter müssen ab 2007 so detailliert veröffentlicht werden wie in kaum einem anderen Land. Auch über die Aktienpakete, die Chefs auf eigene Rechnung verkaufen und kaufen wird die Öffentlichkeit wesentlich zeitnäher und genauer informiert.

Die Gesamtsituation eines Unternehmens wird ebenfalls durchschaubarer. Wichtige Informationen müssen Firmen künftig auch dann weitergeben, wenn sie von außen kommen, beispielsweise von einer Ratingagentur. Die neuen internationalen Rechnungslegungsregeln IFRS bewerten zudem sämtliche Bilanzposten marktnäher und damit realistischer. Entsprach die Informationspolitik mancher junger Unternehmen vor wenigen Jahren noch dem Niveau einer Bananenrepublik, sind jetzt neue Standards gesetzt, die in vieler Hinsicht zu den modernsten der Welt gehören.

Seite 1:

Amerika ist noch weit

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%