Variabel verzinste Anleihen schützen vor Kursverlusten
Floater machen Sinn

Die Spekulationen darüber, dass die Leitzinsen in den USA nicht mehr allzu lange auf ihrem historisch niedrigen Niveau von nur einem Prozent bleiben, erschüttern die Anleihemärkte.

FRANKFURT/M. In den vergangenen vier Wochen sind die Renditen zehnjähriger amerikanischer und deutscher Staatsanleihen um fast 0,80 bzw. gut 0,30 Prozentpunkte in die Höhe geschnellt. Aus Angst vor höheren Leitsätzen werfen die Anleger ihre Festzinspapiere gleich bündelweise auf den Markt. Folge: Die Kurse sinken und gleichzeitig steigen zwangsläufig die Renditen, denn sie errechnen sich aus dem Verhältnis des Kupon und dem Bondkurs.

Doch in dieser prekären Situation gibt es für Zinsanleger durchaus Alternativen: Rentenpapiere, mit denen sie kaum Kursverluste befürchten müssen, so genannte Floater. Diese Papiere sind variabel verzinste Anleihen, deren Kupons an die kurzfristigen Geldmarktsätze gekoppelt sind. Bei den auf Euro lautenden Bonds ist das beispielsweise oftmals der Regel der Drei-Monats-Euribor. Der Clou dabei ist, dass der Zinsschein, um beim Beispiel zu bleiben, alle drei Monate an den aktuellen Euribor angepasst wird. Deshalb sind die Kurse von Floatern relativ stabil.

Derzeit liegt der Euribor bei 2,07 Prozent und damit nur wenig über dem Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB) von 2 Prozent. Die Rendite von zum Beispiel zehnjährigen Bundesanleihen ist dagegen mehr als doppelt so hoch. Anleger, die jetzt einen zehnjährigen Floater kaufen, müssen also zunächst deutliche Renditeeinbußen hinnehmen. Die werden erst aufgeholt, wenn sich der Euribor verdoppelt.

Anders sieht es dagegen bei kurz laufenden Floatern aus. Denn der Renditeabstand zwischen dem Euribor und zweijährigen Bundesanleihen liegt hier nur bei rund 0,50 Prozentpunkten. Dabei gehen viele Experten davon aus, dass die Leitzinsen in der Euro-Zone und den USA schon in einem Jahr um mindestens 0,50 Prozentpunkte höher liegen werden als jetzt. Ein Investment, das also Chancen verspricht.

Seite 1:

Floater machen Sinn

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%