Analyse
Charttechnik signalisiert Potenzial für den Dax

Der Dax reagierte auf die Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed zunächst positiv. Ansgar Krekeler , Händler bei der WGZ Bank, sieht nach der Analyse der Charttechnik eine massive Unterstützungslinine bei 7 580 Punkten - und durchaus Potenzial zu neuen Höhenflügen.

DÜSSELDORF. Nach der Zinssenkung der amerikanischen Notenbank um 50 Basispunkte legte der Deutsche Aktienindex (Dax) in den vergangenen Handelstagen deutlich zu. Dadurch stellt sich für mittelfristig ausgerichtete Investoren die Frage, ob bereits ein Aufwärtsimpuls in Richtung neuer historischer Höchststände gestartet worden ist. Getragen wurde die Aufwärtsbewegung im Anschluss an die US-Zinsentscheidung vermutlich in erster Linie durch so genannte Short-Eindeckungen institutioneller Investoren. Sie hatten auf fallende Aktienkurse gesetzt und mussten nun rasch kaufen, um ihre Verluste zu begrenzen.

Bereits die vorangegangene Erholungsbewegung des Dax war vielfach lediglich als Reaktionsbewegung auf die Abwärtsbewegung bis rund 7 200 Punkte gewertet worden. Für dieses Szenario spricht unter anderem die dreiteilige Struktur der Erholungsbewegung zwischen dem 17. August und 4. September. Unter elliott-technischen Aspekten deutet dies lediglich auf eine so genannte Bear-Markt-Rally hin, wobei sich diese Erholung sogar noch bis knapp 7 900 Punkte ausdehnen kann. Die Elliott-Wave-Technik ist eine Analyseform, die Marktzyklen auf allen Zeitebenen erfasst.

Wir erwarten allerdings mit Erreichen von etwa 7 850 Punkten das Einsetzen einer Konsolidierung. Dafür spricht auch die Lücke zwischen 7 627 und 7 588 Punkten, die noch geschlossen werden dürfte. Anschließend dürfte es allerdings zum Bruch mit dem beschriebenen Szenario kommen, da nach unserer Auffassung die zeitliche und räumliche Ausdehnung der Erholung seit dem 17. August für einen Aufwärtsimpuls und nicht für eine bloße Reaktionsbewegung sprechen. Deshalb sehen wir innerhalb der ab 7 580 Punkten beginnenden massiven horizontalen Unterstützungszone nachhaltige Aufnahmebereitschaft. Anleger sollten allerdings moderate Rückschläge bis rund 7 550 Punkte einkalkulieren. Anschließend dürfte der Dax entlang einer Mauer der Skepsis in Richtung neuer historischer Höchststände oberhalb von 8 200 Punkten tendieren.

Der Autor Ansgar Krekeler ist Händler im Bereich Capital Markets der WGZ Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%