Aufwärtstrend ungebrochen
Charttechnik spricht für Technologieaktien

Trotzdem der Februar gegen Ende weltweit überraschende Kursverlsute brachte, bestätigte sich der im Januar erkämpfte Aufwärtstrend des TecDax. Auch wenn kein nachhaltiger Trendbruch zu verzeichnen ist, es besteht noch immer Gefahr.

DÜSSELDORF. Die zurückliegenden zwei Handelswochen dürften für die meisten Anleger Kräfte zehrend gewesen sein. Fast wie aus dem Nichts brachen Ende Februar die Aktienkurse weltweit ein. Auslöser waren die drastischen Kursverluste an der Börse in Schanghai. Aber auch negative US-amerikanische Konjunkturdaten und die warnenden Worte des ehemaligen obersten Währungshüters der Vereinigten Staaten, Alan Greenspan, der vor einer Rezession in den USA warnte, taten ihr Übriges.

Besonders deutlich wurden die deutschen Technologieaktien abgestraft. Diese büßten zuletzt rund elf Prozent an Wert ein. Dax und MDax kamen dagegen noch glimpflich davon. In den letzten Tagen konnten die Kursverluste gestoppt und eine Gegenbewegung gestartet werden.

Trotz der ziemlich empfindlichen Kursverluste konnte der TecDax seinen im Januar dieses Jahres zurückeroberten mittelfristigen Aufwärtstrend weitgehend verteidigen. Diese Trendlinie verläuft bei der Betrachtung der Kerzencharts auf Tages- und Wochenbasis bei aktuell 784 bzw. 786 Punkten. Zwischen dem 26. Februar und dem 4. März wurde der genannte Aufwärtstrend auf Intraday-Basis zwar unterschritten, auf Schlusskursbasis hingegen jedoch nicht. Erst am 5. März schlossen die Technologieaktien mit 778 Punkten leicht unter der Aufwärtstrendlinie, die ihren Ursprung im März 2003 hat. Ein nachhaltiger Trendbruch lag allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht vor.

Bereits einen Handelstag später konnte die genannte Trendlinie wieder übersprungen werden. Mit dem Schlusskurs vom 7. März (801,52 Punkte) scheint die technische Korrektur, die stark ausfiel, ihr Ende gefunden zu haben. Somit dürfte der TecDAX seinen Weg nach oben fortsetzen und in Richtung des Jahreshöchststandes bei 872,72 Punkten vom 2. März vorstoßen. Auch wenn die Technologieaktien vorerst aus dem Gröbsten raus sind, ist Vorsicht geboten, sollte der TecDax deutlich unter die mittelfristige Aufwärtstrendlinie fallen. Bei 758/761 Zählern verfügt der TecDax über eine solide Unterstützung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%