Chartanalyse
Bund-Future im Aufwärtstrend

Mit einer rasanten Rally überzeugt der Bund-Future im November. Auch wenn kurzfristige Korrekturen erwartet werden, spricht einiges für einen längeren Aufwärtstrend. Mit einem Kursziel von 127,30 strebt Bund-Future sogar ein neues Rekord-Hoch an.

FRANKFURT. Der Bund-Future hat im November eine rasante Rally hingelegt. Sollte er diesen Monat bei 121 Prozent schließen, so wäre das mit mehr als fünf Punkten oder 507 Ticks die bisher stärkste Monatsbewegung. Eine ähnlich starke Bewegung wurde zum letzten Mal im August 1998 gesehen, als der Bund-Future um 425 Ticks nach oben schnellte. Im Folgemonat wurde damals nach einer zwischenzeitlichen Korrektur nochmals ein Hoch erreicht, bevor es wieder abwärts ging.

Inzwischen zeigt der RSI für die vergangenen sechs Monate, ein Indikator für extreme Marktpreisbewegungen, einen Wert von über 78 Zählern. Ähnliche Niveaus wurden zuletzt im Juni 2005 beobachtet, als der RSI bis auf 83 Punkte stieg. Generell wird ein Niveau über 70 als überkauft bezeichnet. Ein Absinken unter einen Wert von 70 wird generell als Verkaufssignal angesehen, wobei die Erfahrung zeigt, dass ein Markt eine ganze Weile in überkauftem Territorium handeln kann, bevor eine technische Korrektur zu einer Beruhigung des Markts führt.

Schon im vergangenen Monat wurde der langfristige Abwärtstrend, beginnend beim Hoch von 124,6 aus dem September 2005, getestet. Diesen Monat wurde diese wichtige langfristige Marke mit Leichtigkeit überwunden. Hinzu kommt, dass die letzten zyklischen Hochs bei 118,48 vom März 2008 und 118,91 vom Dezember 2006 in diesem Monat ebenfalls gebrochen werden dürften. Nach beiden Hochs begab sich der Bund-Future auf Talfahrt und formte so einen Doppelboden. Aus dieser Formation und deren Tiefe lässt sich ein Kursziel von 127,30 ableiten. Dies wäre ein Rekord-Hoch des Bund-Futures und entspräche einem Zinsniveau von etwa 2,83 Prozent.

Einiges spricht für einen längerfristigen Aufwärtstrend, auch wenn kurzfristige Korrekturen erwartet werden sollten. Im nächsten Monat würde eine zeitweilige Korrektur im Bund-Future nicht überraschen, die eine vollkommen normale Entwicklung innerhalb eines längerfristigen Aufwärtstrends darstellen würde.

Glenn Marci ist Analyst der DZ Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%