Chartanalyse
Dax befindet sich im langfristigen Aufwärtstrend

Die letzten Kursverlsute des Dax geben, laut Analystenmeinung, keinen wirklichen Grund zur Sorge. Eine echte Korrektur droht erst unterhalb der Unterstützungsschwelle von 7 200 Punkten - und die Hausse dauert jetzt fast fünf Jahre.

FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) befindet sich seit März 2003 in einer Hausse-Bewegung, die bei etwa 2 190 Punkten startete. Seit dem August 2004 hat sich ausgehend von rund 3 620 Punkten ein idealtypischer Hausse-Trend herausgebildet, der aktuell bei etwa 6 800 Punkten liegt. Innerhalb dieses Trends kam es seit Juli 2006 zu einer mittelfristigen Aufwärtsbeschleunigung, die bei etwa 5 240 Punkten startete und den Index bis an die Widerstands-Zone (zwischen 8 000 und 8 150 Punkten) der alten Allzeithochs geführt hat.

Seit dem Frühsommer 2007 ist der Dax - nach dem Test dieser Widerstands-Zone bereits in eine Seitwärtspendelbewegung bzw. in eine Trading-Range hineingelaufen. Diese Handelsspanne wird einerseits durch die gestaffelte Widerstands-Zone und andererseits durch die massive Unterstützungs-Zone um 7 200 charakterisiert.

Aus übergeordneter technischer Sicht hat diese Trading-Range zunächst einen mittelfristigen, trendbestätigenden Charakter nach oben, jedoch fehlt aktuell der technische Hinweis, dass der Dax es nach oben versucht. Im Gegenteil, in den letzten Tagen hat der Dax den mittelfristigen, beschleunigten Aufwärtstrend nach unten verlassen und ist bis auf die noch leicht steigende 200-Tage-Linie auf etwa 7 500 Punkte zurückgefallen. Der beschleunigte Aufwärtstrend bestand seit dem Sommer 2006, die Aufwärtstrendlinie lag zuletzt bei rund 7 700 Punkten. Zwar deutet sich an der jetzt erreichten Unterstützungsschwelle eine Stabilisierung an, es ist jedoch möglich, dass der Dax in den nächsten Wochen weiter abbröckelt. In diesem Fall sollte sich die vorhandene Trading-Range zeitlich ausdehnen.

Zu einer grundlegenden, mittelfristigen technischen Eintrübung kommt es aber erst, wenn der Dax die Marke von 7 200 Punkten und die Unterstützungs-Zone von 7 200 bis 7 400 Punkten nicht verteidigen kann. In diesem Fall würde die technische Gefahr eines mittelfristigen Doppeltops vorliegen. Bei einem Rutsch durch die Support-Zone von 7 200 bis 7 400 würde 2008 eine holprige Wegstrecke und eine Korrektur der fast fünfjährigen Hausse technisch gesehen wahrscheinlich werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%