Chartanalyse
Frühjahrsschwäche des Dax lockt Schäppchenjäger

Im laufenden Jahr dürften die Kurse noch kräftig steigen - trotz des "kleinen Abwärtstrends". Dabei handele es sich nur um die klassische Frühjahrsschwäche. Ein Chartgespräch mit Christian Henke von der WestLB.
  • 1

DüsseldorfDem Dax geht die Puste aus. Mehr noch: Nach den vergangenen schwachen Tagen hat sich nach Meinung des technischen Analysten Christian Henke von der WestLB sogar ein „kleiner Abwärtstrend“ herauskristallisiert. Dennoch prognostiziert der bekennende Optimist für das Jahr 2011 kräftig steigende Kurse. Sie dürften den Dax noch in diesem Jahr auf über 8000 Punkte steigen lassen.

Aus Sicht des Charttechnikers passen diese Gegensätze sehr wohl zusammen. Sie münden keineswegs in der unbefriedigenden Prognose, wonach die Kurse fallen, vielleicht aber auch steigen könnten.

Nach dem bisherigen Jahreshoch bei 7600 Punkten und dem jüngsten Tief bei 7040 Punkten sieht der Analyst den Dax vorerst in einer gewissen Spanne gefangen – mit kurzzeitiger Tendenz nach unten. Nach dem kräftigen Anstieg seit dem vergangenen Herbst, der dem Dax einen Zugewinn von mehr als 1000 Punkten und damit gut 20 Prozent beschert hat, bewahrheitet sich damit auch in diesem Jahr die klassische Frühjahrsschwäche – im Börsenjargon mit einer zwar abgegriffenen, aber durchaus zuverlässigen Börsenweisheit umschrieben: „Sell in May and go away!“

Auf dem drohenden Weg nach unten sieht Henke den Dax an der Marke von 7040 Punkten „gut unterstützt“. Die vergangenen Monate hätten gezeigt, dass der Dax mehrfach in diesem Bereich einen sehr guten Halt gefunden habe. Auch der jüngste Rückfall am Freitag endete exakt an dieser Unterstützung – und die Börse drehte nach oben. Je öfter dies dem Dax gelinge, desto mehr Analysten und Anleger würden erst auf diese Unterstützung aufmerksam, sagt Henke.

Infolgedessen erfüllt sich die Prognose schließlich von selbst. Dasselbe gilt aus Sicht des Charttechnikers auch für eine weitere Unterstützung, sollte der Dax wider Erwarten doch noch unter den Bereich von 7040 Punkten rutschen. Als noch größere Unterstützung macht der Experte die 200-Tage-Linie aus, also den Kursdurchschnitt der vergangenen 200 Handelstage. Diese Linie notiert derzeit bei 6850 Punkten.

Seite 1:

Frühjahrsschwäche des Dax lockt Schäppchenjäger

Seite 2:

Die 200-Tage-Linie schützt vor größeren Verlusten

Kommentare zu " Chartanalyse: Frühjahrsschwäche des Dax lockt Schäppchenjäger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • dax handlen ganz einfach ..damit !
    http://tinyurl.com/6cwqes2

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%