Chartgespräch
"Aufwärtstrend noch längst nicht vorbei"

Heiko Zülich von Sparkasse Köln-Bonn bleibt weiterhin optimistisch. Grund dafür ist vor allem die Aufwärtsbewegung des Dow Jones.

Schuldenkrise, Inflation, schwache Konjunkturdaten - kein Wunder, dass die Aktienmärkte schwächeln. Sechs Prozent haben die wichtigen Börsenindizes wie der Dax in Deutschland und der Dow Jones in den USA seit ihren Hochs Anfang Mai verloren. Entwickelt sich daraus eine Trendwende nach unten, so wie nach dem Ausbruch der Finanzkrise 2007? Damals hatten die Börsen in nur 15 Monaten 50 Prozent eingebüßt.
Der Blick auf den wichtigsten Leitindex für alle Börsen, den amerikanischen Dow Jones, stimmt Heiko Zülch von der Sparkasse Köln-Bonn optimistisch: Der Dow habe schon viele abrupte Rücksetzer verkraftet, und er werde auch diesmal einen guten Halt finden.
"Korrektur ja, Trendwende nein", lautet sein Szenario für den weiteren Jahresverlauf. Optimistisch stimmt ihn das Chartbild. Im ersten Halbjahr 2009 hat der Dow Jones mit den 30 wichtigsten US-Unternehmen seinen Aufwärtstrend begonnen. Bis heute haben sich die Kurse nahezu verdoppelt.

Seite 1:

"Aufwärtstrend noch längst nicht vorbei"

Seite 2:

Starke Kreuzunterstützung

Seite 3:

Gutes fundamentales Umfeld

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%