Dax
Charttechniker machen wenig Mut

Nach den heftigen Kursverlusten müsste der Dax nun eigentlich einen kräftigen Sprung nach oben machen - so sagt es zumindest die Lehrmeinung. Doch solche kurzen Rallys sollten Anleger nicht falsch interpretieren. Denn sie sind eher typisch in einem Abschwung als zu Beginn eines Aufschwungs. Die aktuellen Kursziele einiger Experten liegen deutlich unterhalb des bisherigen Jahrestiefs.

DÜSSELDORF. Der Trend beim Dax geht weiter nach unten und in Richtung neue Jahrestiefs, meinen die Experten. Grund für den Pessimismus ist neben dem schlechten fundamentalen Umfeld aus Inflations- und Konjunktursorgen die miserable technische Verfassung des Marktes. Dazu gehört die ausgeprägte Top-Bildung bis in den Januar hinein: Mehrfach hintereinander scheiterte der Dax an der Marke von 8 100 Punkten. Investoren bekamen also den Eindruck, dass auf diesem Börsenniveau die Spitze erreicht ist und der Verkaufsdruck überwiegt. Doch auch die wiederholten starken Einbrüche, unterbrochen von kurzen Erholungen und die sinkende 200-Tage-Linie (der Durchschnittskurs der letzten 200 Handelstage) stimmen skeptisch.

Technische Analysten orientieren sich an solchen Entwicklungen und versuchen daraus Rückschlüsse für die Zukunft abzuleiten. Je mehr Anleger ihre Entscheidungen aus dem Kursverlauf von Börsencharts abhängig machen - dazu zählen vor allem professionelle Investoren - desto stärker erfüllen sich am Ende die entsprechenden Prognosen.

Einig sind sich die meisten Experten, dass der Dax rasch sein bisheriges Jahrestief von 6 168 Punkten ansteuert wird. "Durchbricht der Dax auch diese Marke, geht es in Richtung 6 000 Zähler", sagt Martin Siegert von der Landesbank-Baden-Württemberg.

Aktuell notiert der deutsche Index nur noch gut drei Prozent über seinem Jahrestief. Im Frühjahr war der Dax um über 20 Prozent eingebrochen, hatte sich anschließend aber erholt und war bis auf 7 200 Punkte gestiegen. "Eine klassische Bärenmarkt-Rally, wie wir heute wissen", sagt Marcus Metz von Staud Research.

Seite 1:

Charttechniker machen wenig Mut

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%