Kurzfristig überwiegen aus technischer Sicht die Risiken
High-Tech-Aktien stehen vor einer Korrektur

Nach der Rally der vergangenen sechs Wochen muss der Nasdaq Composite als Leitindex für High-Tech-Titel als technisch überkauft angesehen werden. Mit der beeindruckenden Performance von rund zehn Prozent innerhalb von 30 Handelstagen hat der Index einen für technische Verhältnisse relativ steilen Aufwärtstrend etabliert.

ZÜRICH. Diese Tatsache lässt vermuten, dass die Intensität der Rally auf Dauer nicht durchgehalten werden kann und zumindest kurzfristig eine Konsolidierung stattfinden muss. Dadurch dürfte sich der Trend abflachen, ohne dass dabei gleich das Umkippen der gesamten Aufwärtsbewegung antizipiert werden muss.

Das Momentum der Bewegung hat sich zuletzt bereits deutlich abgeschwächt, genauso wie auch die Umsatztätigkeit in den vergangen zwei Wochen sich konsequent abgeschwächt hat. Aus technischer Sicht kann das bereits als Warnzeichen einer bevorstehenden Konsolidierung beziehungsweise Korrektur angesehen werden. Dementsprechend hat der Nasdaq-Index Mitte vergangener Woche seinen steilen, seit April laufenden Aufwärtstrend bei 2 067 Punkten durchbrochen. Auffällig ist dabei allerdings, dass sich der Markt seit diesem ersten technischen Verkaufssignal bislang sehr gut gehalten hat, womit auch nicht ausgeschlossen werden kann dass es zu einem erneuten Test der Widerstandsmarke bei 2 100 Punkten kommt. Sollte das der Fall sein, ist diese Bewegung aus unsere Sicht nur eine weiteres Bein einer kurzfristigen Topbildung, die letztlich die Basis einer kurzfristigen Korrektur bis Ende Juni darstellen sollte.

Aus zyklischer Sicht erwarten wir für diesen Zeitraum für die Aktienmärkte ein wichtiges Bewegungstief, womit die wohl angelaufene Konsolidierung des Nasdaq relativ limitiert bleiben sollte. Grundsätzlich erwarten wir, dass der Index seinen im Mai gebrochenen 200-Tage-Durchschnitt bei rund 2 020 Punkten zumindest testen wird. Ein kurzfristiges Unterschreiten dieser Marke kann nicht ausgeschlossen werden, sollte aber im Hinblick auf die nach wie vor guten mittelfristigen Perspektiven des Marktes eher als Kaufgelegenheit angesehen werden.

Was die mittelfristig gute technische Verfassung des Marktes betrifft, sind vor allem die intakten Kaufsignale der Wochenindikatoren und die sich entwickelnde relative Stärke der High-Techs gegenüber dem breiten Markt beachtenswert. Mit der Aufwärtsbewegung im Mai hat der Nasdaq einen wichtigen langfristigen Abwärtstrend im Vergleich zum S&P-500 als Benchmark für den Gesamtmarkt durchbrochen. Dies allein lässt vermuten, dass wir im Anschluss an die von uns antizipierte Konsolidierung eine weitere Aufwärtsbewegung erwarten können, die Züge einer richtigen Sommer Rally annehmen könnte. Wir erwarten bis Anfang August Indexstände von 2 180 bis 2 200 Punkten und raten technisch orientierten Anlegern zum Kauf in Schwächephasen.

Michael Riesner leitet die technische Analyse der UBS Investment Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%