Analyse
Euro könnte auf Parität zum Dollar fallen

Laut einer Analyse der Standard Bank könnte der Euro in diesem Jahr auf Parität zum Dollar fallen, falls sich die Schuldenprobleme in der Eurozone verschlimmern.
  • 8

Der Euro könnte schon im laufenden Jahr bis auf eine Parität zum Dollar zurückfallen. Das erklärte Steven Barrow, Leiter G10-Analyse bei der britischen Standard Bank Plc, in einer Notiz. Es würde unter Umständen dazu kommen, sollten die Schuldenprobleme in der Eurozone “richtig außer Kontrolle geraten”, schrieb er.

Er geht davon aus, dass es den Entscheidungsträgern nicht gelingen wird, die strukturellen Fehler der Währungsunion zu beheben. Dadurch werde der Wechselkurs zunächst auf die Marke von 1,15 Dollar je Euro gedrückt werden. Die mögliche Senkung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank um 50 Basispunkte sei zwar notwendig, werde jedoch möglicherweise nicht ausreichen, um den “Verwesungsprozess” aufzuhalten.

Sollten die Rettungsgelder ausgehen, wird die Eurozone wohl dazu gezwungen sein, ihre fiskalischen Unzulänglichkeiten anzugehen, schrieb Barrow.

Kommentare zu " Analyse: Euro könnte auf Parität zum Dollar fallen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Fakt ist, das das ganze Downgrading der Staatsanleihen verursacht wird von den USA

    Das mit gutem Grund, wie sonst soll sich denn der arme alte lahme Uncle Sam in Europa wieder billig zu Produktionsmitteln wie Thyssen , Solarworld , Märklin usw
    kommen.
    Dem armen alten Mann muß doch geholfen werden...
    der hat doch nur die Dollarkrücke...

  • Warum Panik schieben. Eigentlich ist es längst Zeit geworde, dass der Euro abwertet. Der Dollar wertet ja schon immer ab, der Yen auch, die Chinesen werten künstlich ab, die Engländer haben abgewertet, und in den Eu-Neumitgliedern im Osten wird auch geren abgewertet.

    Also: Die Abwertung hilft dem Euroraum. Es wurde dauernt kritisiert, dass der Euro ja nicht abwerten kann, weil Deutschland wirtschaftlich so stark sei. Alles Unfug.
    Wie man sieht funktioniert der Euro, er wertet ab, weil es wirtschaftliche Probleme gibt.

    Dies könnte den PIIGS Chancen eröffnen, d.h. Exportchancen.

  • Stimmt, und je länger diese ganzen Experten dumm schwätzen wird der € auch weiter fallen und Pimco und alle anderen freuen sich über riesige Gewinne. Können nicht mal alle die Klappe halten und endlich ihre Arbeit machen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%