Anleger befürchten Übergriffe auf andere EU-Länder
Krawalle in Frankreich schicken Euro auf Zweijahrestief

dpa-afx FRANKFURT. Die Sorge vor einem Übergreifen der Krawalle in Frankreich auf andere europäische Staaten hat den Eurokurs am Dienstag auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren gedrückt. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,1 725 Dollar. Mit 1,1 711 Dollar fiel sie zeitweise auf den niedrigsten Wert seit November 2003. Ein Dollar war zuletzt 0,8 524 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag noch auf 1,1 824 (Freitag: 1,1933) Dollar festgesetzt.

Nach der zwölften Krawallnacht in französischen Großstädten befürchten einige Anleger eine Ausweitung des Aufruhrs auf andere Länder. Dies lasse das Interesse am Euro sinken, begründeten Händler die Kursverluste. Bislang wurden allerdings nur in wenigen Städten außerhalb Frankreich vereinzelte Übergriffe wie das Anzünden von Autos gemeldet, darunter in Berlin. Unterdessen kündigte der französische Premierminister Dominique de Villepin den Rückgriff auf das Notstandsgesetz aus dem Algerienkrieg an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%