Devisen + Rohstoffe
Anleger verdauen jüngste Goldkäufe

Gewinnmitnahmen nach der Handelsmitte haben den Höhenflug von Gold am Donnerstag zum Bankenschluss in Europa gestoppt. Zunächst hatte das Edelmetall seine Rallye fortgesetzt und bis auf 387,50 Dollar zugelegt.

HB LONDON. Kleinere Hedge-Fonds verkauften Positionen, so Händler. Den Kurs drückten zudem Terminverkäufe von Produzenten. Die physische Nachfrage sei wegen der hohen Preise schon zuvor zurückgegangen, hiess es.

Die Feinunze Gold notierte zum Handelsschluss in Europa mit 382,80/383,55 Dollar deutlich unter dem Tageshoch wie auch tiefer als am Vorabend mit 383,90/394,65 Dollar. Das zweite Fixing in London ergab 384,50 Dollar nach 386,75 Dollar am Vormittag und 384,75 Dollar am Mittwochabend.

Fonds folgten gewöhnlich dem Muster, drei Tage lang zu kaufen, erklärte ein Marktteilnehmer. Gold könne so in den nächsten Handelstagen stagnieren oder fallen, wenn Anleger ihre jüngste Käufer verdauten.

Silber verzeichnete im Handelsverlauf ein Hoch von 5,17 Dollar fiel jedoch bis zum Bankenschluss in Europa auf 5,12/5,14 Dollar. Am Vorabend notierte das Weissmetall auf 5,10/5,12 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%